Zbik und Sartison bleiben Box-Weltmeister

Die Mittelgewichtsboxer Sebastian Zbik (l) aus Schwerin und Jorge Sebastian Heiland aus Argentinien kämpfen am Samstag (31.07.2010) bei der Universum Champions Night in Hamburg im WBC Interim World Championship gegeneinander. Zbik hat mit einem Sieg nach Punkten über den Argentinier seinen WM-Gürtel verteidigt. Foto: Malte Christians
1 von 3
Die Mittelgewichtsboxer Sebastian Zbik (l) aus Schwerin und Jorge Sebastian Heiland aus Argentinien kämpfen am Samstag (31.07.2010) bei der Universum Champions Night in Hamburg im WBC Interim World Championship gegeneinander. Zbik hat mit einem Sieg nach Punkten über den Argentinier seinen WM-Gürtel verteidigt. Foto: Malte Christians

von
31. Juli 2010, 11:52 Uhr

Die beiden Profi-Boxer Sebastian Zbik aus Schwerin und der Gifhorner Dimitri Sartison bleiben Weltmeister.

Mittelgewichtler Zbik verteidigte seinen Interims-Titel des WBC am Samstagabend vor 3000 Zuschauern in der Hamburger O2 World Arena gegen den Argentinier Jorge Sebastian Heiland einstimmig nach Punkten (117:111, 117:111, 116:11). Supermittelgewichtler Sartison setzte sich bei der letzten gemeinsamen Veranstaltung von Universum-Box-Promotion und dem ZDF in einem stallinternen Universum- Duell gegen Herausforderer Khoren Gevor (Kleve) einstimmig nach Punkten (115:112, 117:109, 117:110) durch.


Im Hauptkampf des Abends baute Zbik seinen makellosen Kampfrekord auf nunmehr 30 Siege aus. Der 28 Jahre alte Profi ließ sich vom stürmisch angreifenden Herausforderer nicht provozieren und setzte seine besseren boxerischen Qualitäten konsequent um. „Ich habe einen starken Gegner gehabt, ihn aber ganz gut beherrscht“, sagte Zbik.

Zbik winkt nun im Herbst ein Kampf in Amerika gegen Weltmeister Sergio Martinez (Argentinien). „Es wäre ein Traum, in Amerika zu boxen. Das haben bisher nur sehr wenige Deutsche geschafft. Ich wäre stolz, mich in diese Riege einreihen zu können“, sagte der Universum- Profi.


Für Universum und ZDF endete mit der 109. gemeinsamen Veranstaltung eine acht Jahre währende Zusammenarbeit. Der öffentlich-rechtliche Sender hatte den Vertrag mit der Hamburger Promotion nicht verlängert. Universum will nun mit einem reduzierten Team und neuen Konzepten weitermachen. Einen neuen TV-Partner hat Universum-Chef Klaus-Peter Kohl trotz allen Bemühens noch nicht gefunden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen