FC Hansa Rostock : "Wollen auf jeden Fall was mitnehmen"

FC Hansa  (3. Liga) - VfB Stuttgart (1. Bundesliga) 1:1: Bei der Generalprobe eine Woche vor dem Saisonstart setzte sich Manfred Starke selbst gegen Cristian Molinaro (zwei Länderspiele für Italien) und  Zdravko Kuzmanovic (34-mal für Serbien) durch. Scharnweber
1 von 2
FC Hansa (3. Liga) - VfB Stuttgart (1. Bundesliga) 1:1: Bei der Generalprobe eine Woche vor dem Saisonstart setzte sich Manfred Starke selbst gegen Cristian Molinaro (zwei Länderspiele für Italien) und Zdravko Kuzmanovic (34-mal für Serbien) durch. Scharnweber

"Wir wollen da auf jeden Fall was mitnehmen, fahren dahin, um zu gewinnen und für eine Überraschung zu sorgen", blickt Manfred Starke vom FC Hansa, voraus auf die Partie am Sonntag bei Tabellenführer 1. FC Heidenheim.

von
13. September 2012, 08:02 Uhr

Rostock | "Wir wollen da auf jeden Fall was mitnehmen, fahren dahin, um zu gewinnen und für eine Überraschung zu sorgen", blickt Manfred Starke, Deutsch-Namibier vom FC Hansa, voraus auf die Partie der 3. Fußball-Liga am Sonntag (14 Uhr Voith-Arena) bei Tabellenführer 1. FC Heidenheim.

In der Schlussphase der vergangenen Saison in der 2. Fußball-Bundesliga, am 10. April 2012, debütierte der 21-Jährige beim 1:0-Sieg der Hansa-Profis in Cottbus, kam auch in den danach noch verbleibenden vier Partien zum Einsatz, davon zweimal in der Start-Elf. Nach dem Abstieg jedoch spielte er unter Wolfgang Wolf praktisch kaum noch eine Rolle, kam in acht Begegnungen nur für die Schlussviertelstunde beim 0:0 gegen Chemnitz zum Einsatz. Eine Zerrung warf den Deutschen A-Jugend-Meister 2010 zurück: "Das hat sich hingezogen. Ich hatte ein bisschen die Seuche. Aber das ist jetzt abgelegt."

Prompt bekam "Manni", kaum dass Marc Fascher das Traineramt übernommen hatte, im Landespokal-Duell beim Güstrower SC 09 (5:0) die Chance von Beginn an. Das weckte natürlich Lust auf mehr: "Ich habe mich gefreut, endlich mal wieder von Beginn an auflaufen zu dürfen. Jetzt will ich auch unbedingt in Heidenheim spielen und hoffe, dass ich auf jeden Fall zum Kader gehöre."

Während sich Schwester Sandra (19), die für die zweite Mannschaft des 1. FFC Turbine Potsdam in der 2. Bundesliga kickt, für Deutschland entschied, es zur Jugend-Nationalspielerin brachte, gab der in Windhoek geborene Manfred Starke seinem Heimatland den Vorzug. Für Namibia nahm er 2009 sogar an der U18-Weltmeisterschaft im Faustball teil, sammelte Erfahrungen in den Fußball-Auswahlen U 19 und U 23. Sein erstes A-Länderspiel, das im Mai kurz bevorstand, fiel einer Verletzung zum Opfer. "Im Moment gibt es nicht viele Termine, da wir beim Afrika-Cup und in der WM-Qualifikation nicht mehr dabei sind. Es ist logisch, dass die Nationalmannschaft, wenn ich in Rostock viele Einsätze bekomme, dann erneut ein Thema wird. Aber im Moment ist erst mal Hansa wichtig, dass ich wieder Chancen erhalte und sie nutze." Am besten schon gleich am Sonntag in Heidenheim.Innenverteidiger Patrick Wolf leidet noch immer unter der Verletzung, die er sich beim 0:2 in Burghausen zuzog. Er kann in Heidenheim nicht zum Einsatz kommen.

Ronny Marcos erlitt eine muskuläre Blessur. Hier muss abgewartet werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen