zur Navigation springen

Hansa gegen Heidenheim : "Wir können nur gewinnen"

vom

Der FC Hansa steht mächtig unter Druck. Denn sie stecken mitten im Abstiegskampf. Am Sonnabend kommt der 1. FC Heidenheim und FCH-Coach Fascher sieht sein Team in der Außenseiterrolle: "Uns hat keiner auf der Rechnung".

svz.de von
erstellt am 28.Feb.2013 | 09:46 Uhr

Rostock | Seit acht Partien sieglos, Platz 20 in der Rückrunden-Tabelle: Der FC Hansa steht eingangs des letzten Saisondrittels mächtig unter Druck. Statt im Aufstiegs- stecken die Norddeutschen mittendrin im Abstiegskampf. Am Sonnabend (Anstoß um 14 Uhr) kommt mit dem 1. FC Heidenheim ein ganz dicker Brocken in die DKB-Arena. Die Truppe ist derzeit Fünfter und hat Kontakt zu den Aufstiegsrängen hergestellt. In der Rückrunde holte nur Karlsruhe (20 Punkte) mehr Zähler als Heidenheim (18), wenngleich der FC Hansa im Vergleich zu den beiden Teams noch drei Nachholpartien zu absolvieren hat. FCH-Trainer Marc Fascher sieht es eher positiv, dass die Ostseestädter auf einen Gegner aus der Spitzengruppe treffen. "Die Vorzeichen und die Favoritenrolle sind ja ganz klar verteilt. Wir können doch nur gewinnen. Uns hat keiner auf der Rechnung", so der 44-Jährige, der übermorgen wieder auf die zuletzt gesperrten Ken Leemans (wegen der fünften gelben Karte) und Noël Alexandre Mendy (Gelb-Rot)

zurückgreifen kann. Zumindest Letztgenannter dürfte in die Start-Elf zurückkehren. Zum einen hinterließ sein Vertreter Julien Humbert beim 1:2 beim SV Wehen Wiesbaden keinen sattelfesten Eindruck. Zum anderen absolvierte Mendy unter Fascher bis zu seinem Platzverweis jede einzelne Minute.

Ob auch Leemans auf dem Platz stehen wird, ist fraglich. Mit Kapitän Sebastian Pelzer hat der Coach schon einen defensiven Abräumer auf der "Sechs" im Mittelfeld, sodass eher ein spiel- und technisch stärkerer Akteur wie Leonhard Haas oder Philipp Klement den Vorzug bekommen dürfte.

Offen ist derweil noch das Anfang der Woche neu entfachte Duell ums Tor zwischen Kevin Müller und Jörg Hahnel. Beide haben drei Einheiten - heute 10 und 14.30 sowie morgen 10 Uhr - Zeit, um Marc Fascher jeweils von ihren Qualitäten zu überzeugen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen