zur Navigation springen

FC Hansa und FC Bayern : Wiedersehen der Flügelflitzer

vom

Trainingslager abgehakt, Testspiele gewonnen - jetzt kann der FC Bayern kommen! Der FC Hansa liegt innerhalb der Vorbereitung auf die neue Drittliga-Saison 2013/14 voll im Plan. Am Sonntag ist das nächste Spiel.

svz.de von
erstellt am 09.Jul.2013 | 11:52 Uhr

Rostock | Trainingslager abgehakt, Testspiele gewonnen - jetzt kann der FC Bayern kommen! Der FC Hansa liegt innerhalb der Vorbereitung auf die neue Drittliga-Saison 2013/14 voll im Plan. Nach den kraftraubenden Einheiten im Trainings-Camp auf der Insel Rügen und dem überzeugenden 2:0-Sieg im Vorbereitungsmatch gegen den FC Vestsjælland sieht die Mannschaft von Trainer Andreas Bergmann voller Vorfreude dem Benefizspiel gegen den Rekordmeister aus München am kommenden Sonntag (16.50 Uhr DKB-Arena) entgegen.

"Mario ist ein netter, bodenständiger Junge"

Einer, der richtig heiß ist auf den Champions-League-Sieger um seinen neuen Star-Coach Pep Guardiola, ist David Blacha. Für den 22-jährigen Neuzugang der Rostocker könnte es im

Duell mit den Bayern zu einem Wiedersehen mit einem alten Bekannten kommen. "Ich habe mit Mario Götze in der Jugend von Borussia Dortmund gespielt. Er ist zwar zwei Jahre jünger, war dann aber bei den A-Junioren komplett bei uns dabei", sagte der Deutsch-Pole.

Seitdem hat sich in nur vier Jahren viel getan. Während Blacha über die Zweitligisten Rot Weiss Ahlen und SV Sandhausen den Weg nach Rostock fand, entwickelte sich Götze zum Shootingstar des deutschen Fußballs und erregte in diesem Sommer mit seinem Wechsel von Dortmund nach München viel Aufsehen. Dennoch hat Hansas Mittelfeldspieler nur gute Erinnerungen an seinen ehemaligen Teamkollegen. "Mario ist ein netter, bodenständiger Junge und immer so geblieben, wie er war. Wir hatten immer guten Kontakt, nicht zuletzt weil sein älterer Bruder Fabian bei mir in der Mannschaft gespielt hat."

Ob jedoch die beiden ehemaligen BVB-Talente am Sonntag auf dem Platz ihr Können messen, ist fraglich. "Mario ist noch verletzt (Muskelbündelriss - d. Red.) und wird wohl nicht spielen. Aber wir werden uns schon wieder erkennen", scherzte Blacha.

Auch auf dem Feld wird sich der ehemalige Jugend-Nationalspieler, der von der U 16 bis U 20 alle polnischen Auswahlteams durchlief, gegen die großen Namen wie Ribery, Robben und Lahm nicht verstecken. "Bayern sollte für uns kein Maßstab sein. Dennoch werden wir uns für unsere Fans vor ausverkauftem Haus voll reinhängen. Wir müssen versuchen, gut zu stehen und wenig zuzulassen. Es wäre genial, wenn uns ein Tor gelingen würde", hofft nicht nur Blacha.

Dass der Flügelflitzer weiß, wo das Tor steht, bewies er zuletzt im ersten Härtetest gegen den dänischen Erstliga-Aufsteiger Vestsjælland. Da traf der nur 1,74 m große Youngster per Kopf zum 2:0. "Die Flanke war maßgerecht", gab Blacha das Kompliment an Vorlagen geber Sascha Schünemann weiter und ergänzte: "Wir sind in der Vorbereitung schon weit. In den nächsten Wochen folgt die Feinarbeit."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen