zur Navigation springen

Volleyball : Weitere Neuverpflichtungen beim SSC

vom

Der Meister und Pokalsieger Schweriner SC vermeldet weitere Neuverpflichtungen. Die Volleyballerinnen erhalten Verstärkung durch die finnische Mittelblockerin Laura Pihlajamäki und Außenangreiferin Jana-Franziska Poll.

svz.de von
erstellt am 03.Jul.2013 | 07:22 Uhr

Schwerin | im Der deutsche Meister und Pokalsieger Schweriner SC vermeldet zwei weitere Neuverpflichtungen. Die Volleyballerinnen aus der Landeshauptstadt erhalten Verstärkung durch die finnische Mittelblockerin Laura Pihlajamäki (Einjahres-Vertrag/Foto links) und Außenangreiferin Jana-Franziska Poll (Zweijahres-Vertrag/Foto rechts).

Die 1,94 m große Mittelblockerin, die am 15. August ihren 23. Geburtstag feiert, stand bereits in der Bundesliga dem SSC gegenüber: In der Saison 2010/11 spielte sie bei Smart Allianz Stuttgart und gewann mit den Schwaben gegen den VfB Suhl den DVV-Pokal. Der Schweriner SC ist für Pihlajamäki nach Smart Allianz Stuttgart die zweite Station außerhalb Finnlands. Dort spielte sie in den vergangenen zwei Jahren für HPK Naiset, wo Pihlajamäki die Saison 2012 als finnischer Vizemeister abschloss und bereits 2009 im Pokalfinale stand. Pihlajamäki ist Teil der finnischen Nationalmannschaft, die vom ehemaligen SSC-Trainer Tore Aleksandersen betreut wird, und kennt ihre neue Wirkungsstätte von Aufenthalten der finnischen Auswahl. Sie folgt damit ihrer Nationalmannschaftskollegin Pauliina Vilponen nach Schwerin.

Jana-Franziska Poll zieht es nach nur einem Jahr bei den Roten Raben Vilsbiburg nun in den Nordosten. "Champions League zu spielen, ist schon noch einmal eine neue Herausforderung", sagte die 25-Jährige, die am 7. Mai 1988 in Meppen geboren ist und in ihrer Heimat mit dem Volleyball anfing, bevor es sie über Emlichheim (2005 - 2008) und Aachen (2008 - 2012) nach Vilsbiburg zog.

Diese beiden sind nach Vilponen (Zweijahres-Vertrag) und Carina Aulenbrock (ein Jahr) die Neuzugänge Nummer drei und vier beim SSC.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen