zur Navigation springen
Sportticker

23. November 2017 | 08:41 Uhr

Weichensteller gegen Hildesheim

vom

svz.de von
erstellt am 05.Okt.2010 | 07:13 Uhr

Schwerin | Spiel Nr. 6 in der noch jungen Saison könnte für Handball-Zweitligist Post Schwerin zum Weichensteller werden. Der Tabellensiebte (6:4 Punkte) empfängt heute um 19 Uhr den Dritten Eintracht Hildesheim (10:2). Und die Mecklenburger haben noch eine Rechnung offen, holte man sich doch in der 1. DHB-Pokalrunde am 22. August bei den Eintrachtlern eine böse 27:40-Abreibung ab. "Natürlich waren wir danach enttäuscht und haben etwas gutzumachen", so Post-Trainer Dirk Beuchler. "Jetzt haben wir den Anreiz, es vor den eigenen Fans besser zu machen. Ich baue auf unsere Heimstärke. Zudem haben wir drei Spiele in Serie gewonnen, auch das sollte meiner Mannschaft langsam die notwendige Sicherheit geben."

Der Coach weiß allerdings um die Stärken des "qualitativ recht ausgeglichenen Kontrahenten. Hildesheim hat sich punktuell verstärkt und stützt sich auf eine gute Abwehr." Dominant sei der Rückraum der Gäste. "Die Zugänge Michael Jahns und Michael Quist haben schon gut Fuß gefasst." Sehr stabil hält bislang Torwart Dennis Klockmann, sodass Marco Stange (beide spielten einst für Post) nur wenige Einsatzzeiten bekam.

Allerdings ist allzu großer Respekt auch nicht angebracht, denn die Ansetzungen spielten bisher den Hildesheimern in die Karten. Die Erfolge in Edewecht (Post gewann da auch schon) und Altenholz sowie die Heimspiele gegen Neuling Aschersleben sowie gegen Varel waren Pflichtsiege, will man am Ende mit Blick auf die kommende eingleisige zweite Liga unter die dafür nötigen Top 9 kommen. Zudem stehen ein Heimerfolg über Nordhorn sowie eine Klatsche bei Magdeburg II (23:31) zu Buche.

Interessantes am Rande: Schwerins Neuzugang für Halbrechts, Konstantinos Chantziaras, trifft heute seinen griechischen Auswahlkollegen Dimitrios Tzimourtos wieder, der seit der Saison für Hildesheim aufläuft. Die Post-Wechselbank ist auf alle Fälle besser als zuletzt gegen Altenholz. Da fehlten Bert Hartfiel (Knie verdreht im Training) und Linksaußen Alexander Rauch (Adduktorenprobleme). Hartfiel bekam nach einem MRT-Termin grünes Licht und trainierte am Montag wieder mit. "Und auch Rauch macht wieder mit, allerdings noch etwas gedämpft", so Beuchler. Der geht davon aus, "dass Beide heute mit dabei sind".

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen