zur Navigation springen

Comebacks bei Hansa Rostock : Verstärkung für die Abteilung Attacke

vom

Vor dem Auftritt morgen bei Alemannia Aachen könnten die Rostocker Verstärkung für die schwächelnde Abteilung Attacke bekommen. Ondrej Smetana und Nils Quaschner haben sich nach ihren Verletzungen wieder herangekämpft.

svz.de von
erstellt am 10.Apr.2013 | 07:13 Uhr

Rostock | Lediglich sechs Treffer gelangen dem Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock in den bisherigen zwölf Partien der Rückrunde. Siebenmal blieb die Truppe sogar ohne eigenes Tor. Vor dem richtungweisenden Auftritt morgen ab 19 Uhr bei Schlusslicht Alemannia Aachen könnten die Ostseestädter Verstärkung für die zuletzt schwächelnde Abteilung Attacke bekommen. Die Angreifer Ondrej Smetana und Nils Quaschner haben sich nach ihren Verletzungen wieder herangekämpft und kommen zumindest für Teileinsätze in Frage. "Nils hat sich bei der ,Zweiten zuletzt Spielpraxis erarbeitet und dabei auch getroffen", sagte FCH-Trainer Marc Fascher. Der 18-jährige Stürmer, für den bislang ein Saisontor zu Buche steht, plagte sich seit der Winterpause mit Knieproblemen herum, die von einer Fußfehlstellung herrührten. Mit speziellen Schuheinlagen wurde dieses Problem beseitigt.

Teamkollege Smetana, der siebenmal in 18 Einsätzen einnetzte, hat seine Sprunggelenksprobleme weitgehend auskuriert. "Ich kann trainieren, habe auch keine Schmerzen mehr. Nur bei einigen Bewegungen merke ich noch etwas im Fuß. Aber das macht nichts", so der baumlange Tscheche (1,98 Meter groß). Der 30-Jährige glaubt, dass er zumindest die Fitness für einen Kurzeinsatz hat. "Für 15 oder 20 Minuten dürfte es schon reichen", sagt Smetana.

Auch Eddison Jordanov brennt nach überstandenem Kreuzbandriss auf seine Rückkehr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen