zur Navigation springen

Hansa-Coach gesteht den Talenten Fehler zu : Trainer Wolf stärkt die Jungen

vom

"Wenn der Ball in die Torwartecke geht, trägt der Keeper immer eine Teilschuld", so Hansa-Trainer Wolfgang Wolf zum entscheidenden Freistoß-Gegentreffer beim 2:3 des Rostocker Fußball-Zweitligisten in Braunschweig.

svz.de von
erstellt am 05.Mär.2012 | 08:43 Uhr

Rostock | "Wenn der Ball in die Torwartecke geht, trägt der Keeper immer eine Teilschuld", so Hansa-Trainer Wolfgang Wolf zum entscheidenden Freistoß-Gegentreffer beim 2:3 des Rostocker Fußball-Zweitligisten in Braunschweig. "Aber auch die Aktionen vor dem Freistoß spielen natürlich eine Rolle. Da müssen wir uns einfach cleverer anstellen", sagte der 54-Jährige.

Der Patzer hinterlässt aber keinen Kratzer am Nummer-eins-Status von Kevin Müller (20 Jahre). "Vielleicht hätte er ihn auch nicht gehalten, wenn er in der Ecke gestanden hätte. Der Ball war gut geschossen. Ansonsten hat er bisher keinen Fehler gemacht. Daher gibt es auch keinen Grund, an der Entscheidung für Kevin zu rütteln", erklärte Wolf und fügte an: "Solch ein Fehler kann dir auch mit 30 Jahren noch passieren. Er bekommt wie alle Spieler meine volle Unterstützung."

Ähnlich handelte der Fußball-Lehrer im Fall Stephan Gusche (22). Dem Innenverteidiger unterlief beim 1:2 gegen Ingolstadt ein folgenschweres Eigentor. Doch Wolf schenkte ihm das Vertrauen und sah sich bestätigt: "Er hat eine astreine Partie abgeliefert."

Der Coach baut bewusst auf die Jugend als Zukunft des Vereins, ohne die Kicker zu verheizen. So saß Edisson Jordanov (18) zunächst auf der Bank, bekam eine Pause: "Bei ihm war zu merken, dass die vergangenen Wochen viel Kraft gekostet haben."

Hansa intern

  • Termine: Die Deutsche Fußball-Liga hat die Spieltage 28 bis 34 der 2. Bundesliga terminiert. Am Sonnabend, dem 31. März (13 Uhr), tritt Hansa bei 1860 München an. Anschließend spielen die Rostocker am Grün-Donnerstag (5. April, 18 Uhr) zu Hause gegen Fortuna Düsseldorf. Das Ost-Duell bei Energie Cottbus steigt am Dienstag, dem 10. April, um 17.30 Uhr. Bereits am Freitag, dem 13. April, ist der FSV Frankfurt zu Gast in der DKB-Arena. Die beiden folgenden Auswärtspartien beim FC St. Pauli (22. April) sowie bei Union Berlin (29. April) steigen jeweils sonntags. Danach kommt es am 6. Mai im Rahmen der 34. und letzten Runde in Rostock zum Vergleich mit der SpVgg Greuther Fürth (jeweils 13.30 Uhr). Die Abstiegsrelegation zwischen dem Drittletzten der 2. Liga und dem Dritten der 3. Liga wird am 10. und 14. Mai (jeweils 20.30 Uhr) ausgetragen. Der Zweitligist tritt zuerst auswärts an.
  • Stammhalter: Abwehrmann Matthias Holst ist zum vierten Mal Vater geworden. Nach drei Töchtern (Clara Lina, Laila Marlie und Mila Luna) brachte am Sonnabend um 13.16 Uhr Ehefrau Kerstin im Westküsten-Klinikum in Heide Sohn Titus (3260 Gramm, 51 Zentimeter) auf die Welt. „Meine Frau und ich sind happy, unser Söhnchen ist wohlauf, gesund und munter. Auch unsere Töchter freuen sich übers erste Brüderchen“, sagte Holst, der vom Training freigestellt war. Heute steht keine Einheit auf dem Plan.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen