zur Navigation springen

Europameister Jürgen Brähmer boxt in Schwerin : Titelverteidigung mit Heimvorteil

vom

Sein WM-Kampf lässt noch ein bisschen auf sich warten, Profiboxer Jürgen Brähmer selbst hingegen nicht. Am 24. August wird der Europameister zum zweiten Mal seinen Gürtel verteidigen - in seiner Heimatstadt Schwerin.

svz.de von
erstellt am 14.Jun.2013 | 10:36 Uhr

Schwerin | Sein WM-Kampf lässt noch ein bisschen auf sich warten, Profiboxer Jürgen Brähmer selbst hingegen nicht. Am 24. August wird der Europameister im Halbschwergewicht zum zweiten Mal seinen im Februar gewonnenen Gürtel verteidigen - in seiner Heimatstadt Schwerin und live in der ARD. Im Hauptkampf der Sauerland-Veranstaltung bekommt es der Schützling von Trainer Karsten Röwer mit dem frischgebackenen italienischen Profi-Meister Stefano Abatangelo zu tun.

Ursprünglich war von Sauerland-Event für "nach der Sommerpause" der seitens der World Boxing Organization (WBO) bereits angeordnete WM-Kampf von Pflichtherausforderer Brähmer gegen Weltmeister Nathan Cleverly ins Auge gefasst worden. Da sich der Brite mit dem Duell aber bis Jahresende Zeit lassen kann, "wird vorher in der Richtung auch nichts passieren", wie Sauerland-Pressesprecher Frank Bleydorn am Rande der gestrigen Pressekonferenz im "Strandpavillon" in Schwerin-Zippendorf verriet.

Insofern kommt Jürgen Brähmer eine weitere EM-Titelverteidigung im Vorfeld des WM-Kampfes unbedingt recht. Natürlich berge jeder Kampf immer auch das Risiko, die Position eins in der Weltrangliste und den Status des WM-Pflichtherausforderers zu verlieren, so der Schweriner. "Aber für mich ist es immer besser, wenn ich keine so lange Kampfpause habe", sagte der 34-Jährige. "Und die Vorfreude auf den Kampfabend in Schwerin ist ohnehin riesig. Zum einen ist es immer schön, vor den eigenen Fans zu boxen - von mir aus könnten wir fast jede Veranstaltung hier machen. Zum anderen habe ich mit meinen bisherigen drei Profikämpfen hier gute Erfahrungen gemacht. Ich habe sie alle gewonnen."

Sein Kampfrekord von 40 Siegen (31 davon durch K.o.) und zwei Niederlagen soll auch am 24. August gegen Abatangelo keinen weiteren Fleck erhalten. Zugleich hütet sich der Ex-Weltmeister der WBO wohlweislich davor, den dreieinhalb Jahre jüngeren Italiener (17 Siege - 6 K.o., 2 Niederlagen, 1 Remis) zu unterschätzen. "Ich habe im Internet ein bisschen was von ihm gesehen. Er ist ein kleinerer, etwas korpulenterer Boxer als ich", verriet der Schweriner Modellathlet. "Und er scheint einer jener unbequemen Kämpfertypen zu sein, die über die Kraft in den Kampf kommen. Da muss ich schon topfit sein."

Dass er das sein wird, daran hegt der einst als Jahrhunderttalent gepriesene Routinier keinen Zweifel. "Schon in den letzten beiden Kämpfen zeigte die Formkurve stetig nach oben und ich bin überzeugt, jetzt noch einmal eine Schippe drauflegen zu können."

Mit der Rückkehr in die Heimat schließt sich auch für Brähmers Trainer Karsten Röwer der Kreis. "1997, als ich Jürgen - damals noch bei den Schweriner Amateuren - schon einmal betreute, wurde er hier deutscher Männer-Meister und bester Techniker des Turniers. Jetzt komme ich wieder mit ihm nach Schwerin. Ich freue mich riesig darauf", sagte der 50-Jährige, der mit dem Schweriner Schwergewichtler Edmund Gerber (24) sowie den hoffnungsvollen Berliner Jungprofis Tyron Zeuge (21/Supermittel) und Enrico Kölling (23/Halbschwer) drei weitere Jungs aus seiner Trainingsgruppe in den Ring der Sport- und Kongresshalle schicken wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen