zur Navigation springen

Schweriner Volleyball : SSC: Vorzeitig Platz eins sichern

vom

Die Volleyballerinnen des Schweriner SC können sich heute Abend mit einem 3:0- oder 3:1-Sieg gegen MTV Stuttgart eine Top-Position für die Play-offs erspielen. Das würde im Meisterschafts-Finale das Heimrecht bedeuten.

svz.de von
erstellt am 15.Feb.2013 | 08:23 Uhr

Schwerin | Das Programm der Schweriner Volleyballerinnen für die nächsten vier Wochenenden ist klar: Heute Abend ab 19 Uhr geht es in der heimischen Arena gegen MTV Stuttgart, heute in einer Woche zum Punktspiel nach Wiesbaden, am 3. März in Halle/Westfalen im Pokalfinale gleich nochmal gegen Wiesbaden und zum Abschluss der Punktrunde am 9. März zu Hause gegen Vilsbiburg. Klar ist auch: Danach hat der SSC zwei Wochen spielfrei. Denn in dieser Zeit ermitteln die Mannschaften, die nach der Normalrunde die Plätze sieben bis zehn belegen, zunächst einmal die letzten Teilnehmer am Meisterschafts-Viertelfinale. Dort und in einem möglichen Halbfinale hat der SSC auf jeden Fall im ersten und einem möglichen dritten Spiel Heimrecht. Ob das dann auch für ein eventuelles Finale gilt, kann sich heute Abend entscheiden: Bei einem 3:0- oder 3:1-Sieg haben die Schwerinerinnen Platz eins auf jeden Fall gebucht. Bei einem 3:2-Erfolg müsste der SSC die folgenden Begegnungen 0:3 verlieren und Verfolger Vilsbiburg alle ausstehenden Partien - am 23. geht es noch nach Stuttgart - mit 3:0 für sich entscheiden.

"Es ist schon sehr wichtig, den ersten Platz zu behalten", gibt denn auch SSC-Trainer Teun Buijs zu Protokoll. "Wir wollen alle noch ausstehenden Spiele gewinnen, und Stuttgart ist dafür ein guter Prüfstein. Die Mannschaft hat sich im Lauf der Saison gut entwickelt. Aber wir haben noch einige taktische Varianten, von denen wir gegen Stuttgart die eine oder andere ausprobieren wollen." Zupass kommt ihm dabei, dass seine Tochter Anne nach langwieriger Verletzung wieder vollständig einsatzfähig ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen