SSC-Team fast komplett

Der deutsche Meister Schweriner SC treibt seine Personalplanungen für die am 17. Oktober beginnende Volleyball-Saison mächtig voran. Mit Zuspielerin Jule Paul, Mittelblockerin Carlijn Jans und Co-Trainer An dreas Renneberg nahm die SSC-Teamleitung die nächsten Neuverpflichtungen vor.

von
11. August 2009, 08:39 Uhr

Schwerin | Der Kader der Volleyballerinnen des Schweriner SC füllt sich zusehends. Nachdem mit Mittelblockerin Anja Brandt (Junioren-Weltmeisterin vom VCO Berlin) und Lisa Thomsen (USC Münster) für die Libero-Position in der Vergangenheit schon zwei Neue verpflichtet werden konnten (wir berichteten), unterzeichnete der deutsche Meister jetzt drei weitere Verträge.

Zum einen wurde der SSC auf der Suche nach einer zweiten Zuspielerin fündig. Die Position hinter Nationalspielerin Denise Hanke nimmt in der nächsten Saison Jule Paul vom 1. VC Parchim ein. Eigentlich wollte die 19-Jährige zum TSV Bayer Leverkusen wechseln, um dort zugleich ein Medizin-Studium aufzunehmen. Nach dem Bundesliga-Rückzug von Bayer machte der SSC seinem Eigengewächs ein Angebot und Jule unterschrieb für ein Jahr beim Schweriner SC. "Warum sollen wir uns eine sehr teure Ausländerin holen, wenn wir die Möglichkeit haben, unserem eigenen Nachwuchs eine Chance zu geben?", so Teamleiter André Wehnert. Damit ist also auch Ersatz für die Brasilianerin Ivnna Lacerda Sampaio gefunden.

Eine weitere Verstärkung sicherte sich der Meister im Mittelblock. Hier konnte ebenfalls für ein Jahr die niederländische Nationalspielerin Carlijn Jans verplfichtet werden. Die 1,93 Meter große Spielerin wurde am 24. Juli 1987 geboren und trug bislang 48 Mal das Trikot des Oranje-Teams. Sie spielte unter anderem beim niederländischen Erstligisten Dela Martinus Amstelveen (2005 - 2007) und beim italienischen Erstligisten Pallavolo Chieri (2007/2008). In der vergangenen Spielzeit blockte sie für den niederländischen Erstligisten AMVJ Amstelveen. Damit stehen Schwerins Trainer Edwin Benne fünf Mittelblockerinnen zur Verfügung. Somit ist der SSC in diesem Bereich gut aufgestellt. Neben Brandt und Jans spielen auf dieser Position noch Sandra Gutsche, Junioren-Weltmeisterin Berit Kauffeldt und die erfahrene Patricia Thormann.

Noch ist der SSC aber mit seinen Personalplanungen nicht am Ende. "Wir schauen uns weiter um", so Wehnert. Jedoch käme wohl nur noch eine Spielerin für Außen/Diagonal in Frage. Da haben die Mecklenburgerinnen mit Sylvia Roll, Julia Retzlaff, Janine Völker, Kristin Kasperski und Maja Pachale fünf Akteurinnen im Kader. Angesichts einer hammerharten Saison mit Bundesliga, Pokal und Europapokal ist man bemüht, hier noch aktiv zu werden.

Neuer Mann an der Seite von Chefcoach Edwin Benne auf der Trainerbank wird Andreas Renneberg. Der 25-Jährige aus Halle an der Saale wird Sebastian Porath ersetzen, der mit seiner Freundin Anika Leipold nach Hamburg gezogen ist und in Norderstedt anheuerte. Renneberg war selbst einmal Zuspieler, zuletzt beim Regionalligisten USV Halle/Saale, und sammelte im Männerbereich sowie im Beach erste Erfahrungen in der Trainertätigkeit. Er studiert noch an der DHfK Leipzig Sportmanagement und beendet sein Studium im Herbst. Für den Athletikbereich und das Scouting ist weiter Michael Döring zuständig.

Jetzt erst einmal bestreiten die Schweriner Volleyballerinnen ein Trainingslager in Nauenburg in der Nähe von Halle/Saale. Sie folgten einer Einladung ihres Sponsors DKB, deren Stiftung dort eine Sportschule betreibt. Es ist sozusagen noch eine Auszeichnung für den Meistertitel. Gestern machten sich die Benne-Schützlinge auf den Weg. Am Freitagnachmittag kehren sie nach Schwerin zurück. Dann werden sie erst einmal in der heimischen Volleyballhalle beim Training schwitzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen