Schweriner Volleyballerinnen unterwegs : SSC auf Testspiel-Reisen

Überzeugte: Die Slowakin Lucia Hatinova (rechts) steht in der neuen Saison für den SSC am Netz. Thomas Zenker
1 von 2
Überzeugte: Die Slowakin Lucia Hatinova (rechts) steht in der neuen Saison für den SSC am Netz. Thomas Zenker

Knapp zwei Monate Vorbereitung auf die am 19. Oktober beginnende Saison liegen bereits hinter den Volleyballerinnen des Schweriner SC. Der deutsche Meister und Pokalsieger befindet sich in einer heißen Testspiele-Phase.

von
28. September 2012, 08:47 Uhr

Schwerin | Knapp zwei Monate Vorbereitung auf die am 19. Oktober beginnende Saison liegen bereits hinter den Volleyballerinnen des Schweriner SC. Der deutsche Meister und Pokalsieger befindet sich nach schweißtreibendem Athletikaufbau, Technik- und Taktiktraining in einer heißen Testspiele-Phase. Gestern machte sich die Mannschaft von Trainer Teun Buijs auf den Weg nach Breslau. Der dortige polnische Erstligist lud die Mecklenburgerinnen an diesem Wochenende zu einem Turnier ein. "Wir brauchen viele Spiele in der Vorbereitung, da wir gleich von Beginn der Saison an mit Bundesliga und Champions League voll gefordert werden", sagt der niederländische Coach. Nach dem Bundesliga-Auftakt steigt bereits am 23. Oktober das erste Heimspiel in der europäischen Königsklasse gegen Dinamo Kasan.

In Polen trifft der SSC neben dem Gastgeber noch auf den Bundesliga-Konkurrenten Rote Raben Vilsbiburg und Azzerail Baku. Der SSC-Coach nahm gestern elf Spielerinnen mit auf die Reise, darunter auch die slowakische Mittelblockerin Lucia Hatinova, die vor einer Woche noch gegen den polnischen Meister Sopot in Parchim getestet wurde und mittlerweile einen Vertrag unterschrieben hat. Nicht mehr im Kader der Mecklenburgerinnen steht die US-amerikanische Außenangreiferin Meagan Ganzer, die zum Trainingsauftakt verpflichtet wurde. "Sie hat Knieprobleme. Da macht es keinen Sinn, sie hierzubehalten. Wir werden noch eine Spielerin holen", berichtete Teun Buijs, der mit der Vorbereitung sehr zufrieden ist: "Wir haben mit Lucie (Rückkehrerin Souza Ziegler - d. A.), Janine (Rückkehrerin Völker - d. A.) und Lisa (Thomsen - d. A.) eine starke Annahme, da können wir über Außen und Mitte sehr schnell angreifen. Das funktioniert gut." Das will die Mannschaft an diesem Wochenende weiter verbessern. Nach dem Turnier bleibt die Mannschaft in Breslau, bestreitet dort noch ein Trainingslager und fährt von dort am 5. Oktober nach Dippoldiswalde zum nächsten Vorbereitungsturnier.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen