zur Navigation springen

Fünf Partien, fünf Tore für Hansa : Smetana Spieler des Monats

vom

Für Hansas Stürmer Ondrej Smetana hat sich seine Torgefährlichkeit ausgezahlt. Der 1,98 Meter große Tscheche ist mit überwältigender Mehrheit zum Spieler des Monats September in der 3. Fußball-Liga gewählt worden.

svz.de von
erstellt am 15.Okt.2012 | 07:31 Uhr

Rostock | Für Hansa Rostocks Stürmer Ondrej Smetana hat sich seine Torgefährlichkeit ausgezahlt. Der 1,98 Meter große Tscheche ist mit überwältigender Mehrheit zum Spieler des Monats September in der 3. Fußball-Liga gewählt worden. Smetana kam auf 67,6 Prozent der Stimmen, der Zweitplatzierte Matthew Taylor von Preußen Münster auf 25,7 Prozent. Auf Rang drei landete Mathias Fetsch von Kickers Offenbach.

Für Außen gehen langsam Optionen aus

Smetana hat in den vergangenen fünf Punktspielen fünfmal getroffen und so entscheidenden Anteil am sportlichen Aufschwung der Hanseaten unter dem neuen Trainer Marc Fascher. Der 30 Jahre alte Angreifer ist für ein Jahr vom belgischen Club VV St. Truiden ausgeliehen. Danach haben die Rostocker eine Kaufoption.

So schön diese Auszeichnung für den Tschechen und die Mannschaft ist, ihr Augenmerk gilt nach dem 2:0-Sieg im Fußball-Landespokal beim Torgelower SV Greif ganz dem nächsten Drittliga-Heimspiel am Sonnabend gegen Alemannia Aachen. "Mit dieser Einsatzbereitschaft können wir auch da drei Punkte holen. Wir schauen noch nicht auf die Tabelle, wollen aber unsere Serie fortsetzen", blickte Verteidiger Stephan Gusche nach dem souveränen, aber glanzlosen Auftritt beim Regionalligisten optimistisch voraus.

Für Hansa-Trainer Marc Fascher gab es keinen Grund, in Euphorie zu verfallen. Mit Michael Blum und dem für ihn eingewechselten Denis Berger verletzten sich zwei Mittelfeldspieler innerhalb weniger Minuten. "Michael hat eine Schwellung am Schienbein, die so groß ist wie ein Tischtennisball", gab Fascher an, um einen Tag später Entwarnung zu geben. Die Prellung sei nichts Ernstes, seine Auswechslung reine Vorsichtsmaßnahme gewesen. Anders die Lage bei Berger. Der Österreicher kugelte sich bei einem Zweikampf die Schulter aus, die schnell wieder eingerenkt wurde. Eine MRT-Untersuchung sollte gestern Klarheit bringen.

Insofern gehen dem Coach für die Außenbahn langsam die Optionen aus. Und auch im Angriff drängen sich die Alternativen nicht gerade auf. Zwar erzielte Johan Plat in Torgelow nach schöner Einzelleistung das wichtige 1:0 (7.), blieb aber bis zu seiner Auswechslung in der 86. Minute - im Gegensatz zu Tom Weilandt - blass. "Es war schön, mal wieder zu treffen. Aber ein Spiel ist schon noch etwas anderes als Training", so der Holländer im Hinblick auf seine fehlende Matchpraxis. Ondrej Smetana konnte davon ein Lied singen…

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen