Sie sollen es in der neuen Saison richten

Der Kader des FC Hansa, hinten von links: Frank Scheller (Physiotherapeut), Steffen Rische (Osteopath), Denis Berger, Julien Humbert, Lucas Albrecht, Stephan Gusche, Ondrej Smetana, Matthias Holst, Noël Alexandre Mendy, Ken Leemans, Andreas Pfingstner, Patrick Wolf Mitte von links: René Chaberny (Teammanager), Dr. Holger Strubelt (Mannschaftsarzt), Andreas Thiem (Zeugwart), Sebastian Pelzer, Mohammed Lartey, Johan Plat, Michael Blum, Tom Weilandt, Tom Starke, Nils Quaschner, Alexander Ogrinc (Torwarttrainer), Michael Hartmann (Co-Trainer), Steffen Baumgart (Co-Trainer), Wolfgang Wolf (Cheftrainer) Vorne von links: Rick Geenen, Ben Zolinski, Johannes Brinkies, Jörg Hahnel, Kevin Müller, Ronny Marcos, Edisson Jordanov Fotos: Geos (4)
1 von 5
Der Kader des FC Hansa, hinten von links: Frank Scheller (Physiotherapeut), Steffen Rische (Osteopath), Denis Berger, Julien Humbert, Lucas Albrecht, Stephan Gusche, Ondrej Smetana, Matthias Holst, Noël Alexandre Mendy, Ken Leemans, Andreas Pfingstner, Patrick Wolf Mitte von links: René Chaberny (Teammanager), Dr. Holger Strubelt (Mannschaftsarzt), Andreas Thiem (Zeugwart), Sebastian Pelzer, Mohammed Lartey, Johan Plat, Michael Blum, Tom Weilandt, Tom Starke, Nils Quaschner, Alexander Ogrinc (Torwarttrainer), Michael Hartmann (Co-Trainer), Steffen Baumgart (Co-Trainer), Wolfgang Wolf (Cheftrainer) Vorne von links: Rick Geenen, Ben Zolinski, Johannes Brinkies, Jörg Hahnel, Kevin Müller, Ronny Marcos, Edisson Jordanov Fotos: Geos (4)

svz.de von
12. Juli 2012, 07:48 Uhr

Rostock | Blitzlichtgewitter am Donnerstag beim Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock. Das neue Team der Ostseestädter stellte sich zum offiziellen Mannschaftsfoto in der DKB-Arena auf, wo die Hansestädter am 21. Juli um 14 Uhr gegen Neuling Stuttgarter Kickers das Unternehmen direkter Wiederaufstieg in Angriff nehmen wollen. Aus je zwölf alteingesessenen und neuen Kickern muss FCH-Trainer Wolfgang Wolf ein Team formen, das den Ansprüchen der Rostocker genügt.

Und die Erwartungen sind sehr hoch. Mit dem Saisonziel Aufstieg wird in Clubkreisen so erstaunlich offensiv umgegangen wie schon lange nicht mehr. Jeder der Neuzugänge, ob zum Beispiel der Belgier Ken Leemans (kam vom niederländischen Erstligisten VVV Venlo), der Holländer Johan Plat (vom Zweitligisten SC Telstar) oder der Franzose Julien Humbert (vom Liga-Konkurrenten Rot-Weiß Erfurt) - sie alle sprechen nur von der direkten Rückkehr in die Zweitklassigkeit.

Seit viereinhalb Wochen befindet sich die Truppe des Traditionsvereins in der Vorbereitung auf die lange, 38 Punktspiele umfassende Serie. Hinzu kommt noch die Teilnahme am DFB- sowie Landespokal. Und sollte der FCH am Ende Dritter werden, stünde sogar noch die Aufstiegsrelegation gegen Drittletzten der 2. Liga auf dem Programm.

Am Sonntag um 15.30 Uhr kommt der Bundesligist VfB Stuttgart zum letzten Härtetest ins Rostocker Stadion. Die Schwaben reisen ohne Gage an, wollen mit ihrem Beitrag helfen, die klamme Vereinskasse des FCH zu entlasten beziehungsweise sogar ein bisschen aufzufüllen. Die Hansestädter hoffen auf einen regen Zuschauerzuspruch und ein tolle Stimmung in der Arena - und wollen den großen Favoriten auch ein klein wenig ärgern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen