FC Hansa Rostock : Rostocks Sturmduo kehrt zurück

Gelbsperre abgesessen: Nach einem Spiel Zwangspause wird der Rostocker Ondrej Smetana (links) morgen in Erfurt in die Start-Elf zurückkehren. Georg Scharnweber
Gelbsperre abgesessen: Nach einem Spiel Zwangspause wird der Rostocker Ondrej Smetana (links) morgen in Erfurt in die Start-Elf zurückkehren. Georg Scharnweber

Trainer Marc Fascher kann beim Auswärtsspiel in Erfurt wieder auf Ondrej Smetana und Johan Plat zurückgreifen. Während der Tscheche eine Gelb-Sperre absitzen musste, fehlte der Niederländer wegen einer Wadenblessur.

von
22. November 2012, 08:10 Uhr

Rostock | 13 Treffer kehren morgen in den Kader des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock zurück. FCH-Trainer Marc Fascher kann beim Auswärtsauftritt in Erfurt wieder auf die Angreifer Ondrej Smetana (sieben Saisontore) und Johan Plat (sechs) zurückgreifen. Während der Tscheche im Heimspiel gegen den Karlsruher SC (0:3) eine Gelb-Sperre absitzen musste, fehlte der Niederländer wegen einer hartnäckigen Wadenblessur. "Das zählt für uns in jedem Fall nicht rückwärts. Wenn man solche Typen, die Tore erzielen können dabei hat, dann ist das schon positiv", sagte der Trainer, der anfangs mehr auf Smetana setzte. "Lange Zeit war es ein Luxusproblem. Aber im Fußball geht es schnell, und plötzlich brechen beide weg. Das ist dann natürlich doppelt schwer. Das ist jedoch kein Vorwurf an Lucas Albrecht und Nils Quaschner. Sie haben ihre Sache gut gemacht. Schade, dass sie sich nicht belohnen konnten. Wir gewinnen und verlieren als Mannschaft", erklärte Marc Fascher, der Smetana und Plat zuletzt aber auch gemeinsam auf den Rasen schickte: "Das sah gegen Saarbrücken (2:0 - d. Red.) schon ganz gut aus."

Auch eine Umstellung des Systems ist denkbar

Während die beiden Sturmspitzen zurückkehren, wird Mittelfeld-Abräumer Ken Leemans (Rot-Sperre) dagegen fehlen. "Wir prüfen derzeit im Training unsere internen Optionen", verriet der Coach.

Mit dem ehemaligen Erfurter Julien Humbert sowie Youngster Ben Zolinski, der zuletzte zweimal eingewechselt wurde, hat er die Qual der Wahl zwischen zwei Kickern. "Doch auch eine Systemumstellung ist eine mögliche Variante", sagte Fascher, der allerdings seit seinem Amtsantritt in Rostock Anfang September immer in einem 4-2-3-1-System agieren ließ.

Rostock Trainer lässt sich, wie vor jedem Spiel, nur ungern in die Karten schauen. Auch ob Neuzugang Emil Rilke zum Einsatz kommen wird, wollte der Fußball-Lehrer nicht eindeutig beantworten. "Wenn seine Spielberechtigung eingetroffen ist, wird er im Kader sein", sagt Fascher, der sich vom tschechischen Mittelfeldribbler mehr Offensivszenen über die rechte Seite erhofft: "Sein Stärken liegen im Eins gegen Eins und der Schnelligkeit. Da erwarte ich mir schon Einiges." Ob Björn Ziegenbein noch einmal zum FC Hansa zurückkehren wird ist, ist nach der Verpflichtung von Emil Rilke mehr als fraglich. "Diese Personalie haben wir erstmal aufs Eis gelegt. Wir müssen erstmal sehen, welche Möglichkeiten wir in der Winterpause haben", sagte FCH-Trainer Marc Fascher.

Bereits um 8 Uhr macht sich heute der Hansa-Tross auf den Weg nach Erfurt. Nach der Ankunft in der Blumenstadt findet noch eine Lockerungseinheit statt.
Am Spieltag werden dann bis zu 2500 Hansa-Fans nach Thüringen reisen und das Team unterstützen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen