zur Navigation springen

FC Hansa Rostock gegen BVB II : Premiere im schwarz-gelben Kessel

vom

FC Hansa-Coach Marc Fascher freut sich vor dem morgigen Duell beim BVB II auf das 80 000 Zuschauer fassende Dortmunder Stadion und mehr als 3000 mitreisenden Rostocker Fans.

svz.de von
erstellt am 25.Okt.2012 | 06:27 Uhr

Rostock | Mittwoch Real Madrid, morgen Hansa Rostock - unterschiedlicher könnte die Kulisse im Signal Iduna Park Dortmund innerhalb von drei Tagen nicht sein. Während das Champions League Spiel zwischen Borussia Dortmund und den "Königlichen" knapp 66 000 Zuschauer verfolgten, dürfte bei der Drittliga-Partie der zweiten Mannschaft des BVB gegen die Norddeutschen allenfalls ein Zehntel dieser Zahl zu erwarten sein.

Mit einer "Geisterkulisse" im größten Stadion Deutschlands ist dennoch nicht zu rechnen, da allein rund 3000 Anhänger des FC Hansa ihre Mannschaft unterstützen werden. "Das freut mich, dass uns so viele Fans begleiten", sagte Marc Fascher, der als Trainer vor seiner Premiere im 80 000 Zuschauer fassenden schwarz-gelben Hexenkessel steht. Die Partie war aufgrund von Sicherheitsbedenken von der Heimstätte der BVB-Reserve, Rote Erde, in die benachbarte Arena verlegt worden. "Da spielt man nicht jede Woche. Das ist schon etwas Besonderes", so der Coach, der mit den Rostockern bereits heute früh die Reise in den Ruhrpott antritt.

Damit die Norddeutschen bei ihrem "Stadionbesuch" nicht leer ausgehen, haben sie sich unter der Woche akribisch auf die Dortmunder vorbereitet. "In den letzten zwei Tagen war Musik drin. Ich lasse lieber kürzer, dafür mit höherer Intensität trainieren", sagte Fascher. Deshalb ließ er gestern die Einheit am Vormittag ausfallen.

Zudem hat sich der Hansa-Coach intensiv mit dem morgigen Kontrahenten beschäftigt. "Ich habe sie zweimal gegen Burghausen und Chemnitz gesehen. Sie sind keinen deut schlechter als der VfB II. Es ist nicht nachvollziehbar, dass sie auf dem letzten Platz stehen. Aber es ist oft so, dass zweite Mannschaften in der Hinrunde Lehrgeld zahlen müssen, sich dann aber schnell weiterentwickeln", schätzte Fascher ein. Er erwarte ein Geduldsspiel und warnte davor, die fußballerisch gut ausgebildeten BVB-Bubis, die zuletzt mit einem 2:1-Sieg beim SV Darmstadt aufhorchen ließen, "ins Rollen kommen zu lassen". Auch für die bevorstehende Winterpause plant der FC Hansa ein Trainingslager im Süden, um sich für die Rück-runde in Form zu bringen. Laut NNN-Informationen ist die Türkei favorisiert.

Mittelfeldspieler Denis Berger ist auf einem guten Weg, seine Schulterverletzung auszukurieren. "Er hat eine leichte Laufeinheit absolviert und kann in der nächsten Woche voll ins Mannschaftstraining einsteigen", so Hansa-Trainer Marc Fascher, der morgen zudem auf die langzeitverletzten Patrick Wolf (Sprunggelenk), Stephan Gusche, Edisson Jordanov (Kreuzbandriss) und Mohammed Lartey (Schambein) verzichten muss.

Der FC Hansa treibt seine Suche nach Ersatz für die langzeitverletzten Spieler voran. "Ja, es wird Jemand in den nächsten Tagen zum Probetraining erwartet", sagte Fascher, der dringend einen Innenverteidiger und einen Mittelfeldakteur für die Außenbahn benötigt.

Die Auslosung für das Viertelfinale im Fußball-Landespokal wird am Freitag, 9. November, in der Halbzeitpause der Verbandsliga-Partie zwischen dem MSV Pampow und dem TSV Bützow vorgenommen.

Für die Anreise zum Dortmund-Spiel hat die Bundespolizei ein Flaschen- und Alkoholverbot in den Zügen verhängt. Zudem darf kein Pyrotechnik mitgeführt werden, so ein Polizeisprecher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen