FC Hansa Rostock : „Pommes“ ist auf Augenhöhe

Herausforderer und Nummer eins: Johannes Brinkies (links) im Gespräch mit Kevin Müller, Hansas letztjähriger Stammkraft im Tor. Den 21-Jährigen möchte „Pommes“ in der neuen Saison am liebsten ablösen. Georg Scharnweber
Herausforderer und Nummer eins: Johannes Brinkies (links) im Gespräch mit Kevin Müller, Hansas letztjähriger Stammkraft im Tor. Den 21-Jährigen möchte „Pommes“ in der neuen Saison am liebsten ablösen. Georg Scharnweber

Nach der vergangenen Saison zum Hineinschnuppern will Nachwuchskeeper Johannes Brinkies durchstarten und verspricht Kevin Müller sowie Jörg Hahnel ein heißes Duell im Kampf um die Nummer eins beim FC Hansa Rostock.

svz.de von
04. Juli 2012, 10:18 Uhr

Nach der vergangenen Saison zum Hineinschnuppern will Nachwuchskeeper Johannes Brinkies durchstarten und verspricht Kevin Müller sowie Jörg Hahnel ein heißes Duell im Kampf um die Nummer eins beim Fußball-Drittligisten Hansa Rostock. „Das vergangene Jahr war gut für mich, vor allem fürs Hineinfinden. Ich konnte mich an alles gewöhnen und schauen, wie die Abläufe sind. Aber jetzt möchte ich natürlich auch spielen. Dafür gebe ich im Training Gas. Das ist mein Ziel“, erklärt der 19-Jährige.

Auch Cheftrainer Wolfgang Wolf sieht das Nachwuchstalent auf einem Niveau mit den Kontrahenten, will sich bei der Entscheidungsfindung aber nicht in die Karten schauen lassen: „Johannes ist so weit, dass er um den Platz in der ersten Elf kämpfen kann. Es ist nicht so, dass er automatisch die Nummer drei ist. Er befindet sich mit Kevin (Müller – d. Red.) und Jörg (Hahnel – d. Red.) auf Augenhöhe. Das habe ich so auch zur Mannschaft gesagt. Jetzt muss er nur an seine Chance glauben.“

Den Spitznamen „Pommes“ verpasste ihm Trainer Uwe Both

Trotz des mitunter harten Duells sei laut Brinkies das Verhältnis unter den Kontrahenten intakt. „Ich weiß jetzt nicht, wie es zwischen Kevin und Jörg ist, aber ich verstehe mich mit beiden gut. Wir haben Spaß zusammen und flachsen auch mal oder machen Quatsch. Alles ist cool“, so der 1,86-Meter-Mann, der im zurückliegenden Jahr vor allem dank Torwart-Trainer Alexander Ogrinc einen gewaltigen Sprung nach vorne machte. „,Alex’ legt großen Wert auf Athletik. Das ist seine Herangehensweise. Wir alle drei haben in der abgelaufenen Saison mächtig draufgepackt. Zudem habe ich ,Alex’ noch nicht schlecht gelaunt gesehen. Nicht zu vergessen, dass er alle Übungen mit einem Lachen im Gesicht mitmacht“, verrät Johannes Brinkies, der von den meisten aber nur „Pommes“ gerufen wird. „Als ich in der D-Jugend nach Rostock gekommen bin, hatten wir ein Trainingslager in Graal-Müritz. Da gab es dann am letzten Abend Pommes, und ich habe richtig reingehauen. Mein damaliger Trainer Uwe Both meinte dann, dass ,Pommes’ doch der richtige Spitzname für mich wäre. Das ist jetzt sieben Jahre her. Ich denke, dass mich mehr Leute unter ,Pommes’ als unter Johannes kennen. Aber mir gefällt der Spitzname“, verrät „Pommes“, der sich natürlich freut, dass Wolf ihn auf der Rechnung hat: „Ich werde mich voll reinhauen und am Ende muss dann das Trainerteam entscheiden.“


HANSA INTERN



Heute Test gegen Lyngby

Im sechsten Testspiel in der Vorbereitung auf die neue Drittliga-Saison, die für die Rostocker am 21. Juli um 14 Uhr mit einem Heimspiel gegen die Stuttgarter Kicker beginnt, trifft der FCH heute um 19 Uhr im Waldstadion von Malchow auf den dänischen Zweitligisten Lyngby BK.

Alle Kicker im Training

Gestern nahmen erstmals seit einigen Tagen alle Spieler an den Einheiten teil. Heut wird einmal um 10 Uhr trainiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen