zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Plat: „Eine Riesenenttäuschung für mich“

vom

Seit einem halben Jahr spielt Johan Plat beim FCH. Der Stürmer fühlt sich wohl in der Stadt und beim Verein, ist aber mit seinen Einsatzzeiten unzufrieden. „Alles zusammen hatte ich es mir anders vorgestellt“, sagt er.

svz.de von
erstellt am 13.Dez.2012 | 10:34 Uhr

Rostock | Das erste halbe Jahr in Rostock "ist eigentlich eine Riesenenttäuschung für mich. Es hat noch gut angefangen, aber später habe ich viel zu wenig gespielt. Dann waren auch noch die Ergebnisse nicht gut. Alles zusammen hatte ich es mir anders vorgestellt", sagte FCH-Stürmer Johan Plat.

Dennoch verneint er die Frage, ob es ein Fehler gewesen sei, zum FC Hansa in die 3. Fußball-Liga zu wechseln. "Der Verein ist großartig, unglaublich. Die Fans sind wunderbar. So etwas habe ich woanders noch nicht gesehen. Auch die Stadt Rostock gefällt mir. Aber ich bin mit meiner Spielzeit nicht zufrieden", erklärt der Niederländer.

In 18 von 21 Partien kam der 25-Jährige bislang zum Einsatz. Allerdings stand er dabei nur neunmal in der Start-Elf. Mit sechs Treffern ist er dennoch zweitbester Hansa-Schütze hinter Ondrej Smetana. Der Tscheche traf in 17 Begegnungen siebenmal, stand im Gegensatz zu Plat aber auch 15-mal von Anfang an auf dem Platz. Obwohl Smetana einmal weniger zum Einsatz kam, spielte er insgesamt 227 Minuten länger (1256 zu 1029 Minuten) als sein Sturm-Konkurrent.

"Ich habe im letzten Spiel unter Trainer Wolf (wurde am 3. September beurlaubt, und Marc Fascher übernahm - d. Red.) noch den Ausgleich gemacht (1:1 gegen Wehen Wiesbaden - d. Red.). Danach habe ich in sieben Partien nicht von Anfang an gespielt", sagt der Holländer, der bereits das Gespräch mit dem neuen Coach suchte: "Aber viel sprechen ist nicht so wichtig, sondern dass ich spiele. Und das war in meinen Augen in der Hinrunde zu wenig."


Nach einem halben Jahr bei Hansa steckt Johan Plat somit in der Klemme. Er fühlt sich wohl in der Stadt und beim Verein - doch auf das Sportliche reduziert, kam der Kicker aus seiner Sicht nicht oft genug zum Einsatz. "Wenn ich auf der Bank sitze, kann ich keine Tore schießen und der Mannschaft helfen", so der Angreifer, der sich auf die freien Tage um Weihnachten und Silvester freut. "Das ist ganz gut. Da kann ich ein bisschen nachdenken und auch mal abschalten", meint Plat, der sich vor der Winterpause aber noch eine Unterredung mit Trainer Fascher erhofft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen