zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : "Panne" ist wieder da - aber noch nicht spielfähig

vom

Das Talent Kevin Pannewitz nahm nach elfwöchiger Aussortiertheit wegen wiederholten Zuspätkommens und Übergewichts wie vorgesehen erstmals wieder an einer Übungseinheit der Profis teil.

svz.de von
erstellt am 16.Jan.2012 | 07:25 Uhr

Ros- tock | Nimmt das Talent Kevin Pannewitz nach elfwöchiger Aussortiertheit wegen wiederholten Zuspätkommens und Übergewichts wie vorgesehen erstmals wieder an einer Übungseinheit der Profis teil? Und, wenn ja, in welcher Verfassung? Das war das Hauptthema des gestrigen Trainingstages bei Fußball-Zweitligist FC Hansa.

Ja, "Panne" stand, von einer Magen-Darm-Erkrankung genesen, wieder auf dem Platz. Coach Wolfgang Wolf: "Er ist nicht in dem Zustand, dass er gleich spielfähig wäre. Aber das ist doch eigentlich uninteressant. Schauen wir mal, in welchem Zustand er sich befindet, wenn wir aus dem Trainingslager zurückkommen."

Bis dahin stehen für Pannewitz in Rostock Einheiten mit der zweiten Mannschaft sowie Laufen auf dem Programm, mit einem Fitnesstrainer an seiner Seite. Heute um 10.30 Uhr unterzieht sich der 20-Jährige zunächst einem Laktattest. Wolf: "Dann kenne ich seine Werte."

Stürmer Freddy Borg ist erst mal mit der Fähre zurück in seine Heimat Schweden gereist. "Wir werden Dienstag entscheiden", sagte Wolfgang Wolf. "Aber was wollt ihr immer mit Freddy Borg? Vielleicht kommt ja auch der Freddy Quinn."

Man müsse jetzt abwarten, ob die DFL die Transfergenehmigung erteilt: "Ich sitze ja wie auf glühenden Kohlen, wäre froh, wenn wir noch die eine oder andere Verstärkung hinbekommen. Möglich, dass wir mit einem neuen Stürmer ins Trainingslager fahren. Es kann ja auch jemand nachfliegen. Die anderen Namen neben Borg habe ich bei mir im Kopf."

Einer von ihnen könnte Diafra Sakho lauten. Der Heiligabend 1989 im Senegal geborene, 1,84 m große Angreifer steht gegenwärtig beim FC Metz in der 2. französischen Liga unter Vertrag.

Gut möglich, dass es sogar heute Abend gegen Werder Bremen eine Überraschung in der Aufstellung gibt.

Das Kräftemessen mit dem Fünften der 1. Bundesliga mit Stars wie Tim Wiese, Marko Marin, Claudio Pizzaro, Mikaël Silvestre, Markus Rosenberg oder Marko Arnautovic sowie dem gebürtigen Neubrandenburger Tim Borowski wird für den Vorletzten der 2. Liga, so Wolfgang Wolf, "eine Herkulesaufgabe". Der Gegner sei vier Tage vor dem Start in die Rückrunde top-fit und in allen Bereichen außergewöhnlich gut besetzt. "Dennoch: Wir wollen denen nicht von hinten in die Hacken springen, gegenhalten aber schon."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen