zur Navigation springen

Winterstars absolvieren Wismarer Fernstudium : Ösi-Olympiasieger an MV-Hochschule

vom

Gestatten, Mario Stecher und Christoph Bieler! Sie sind Mannschafts-Olympiasieger 2006 in der Nordischen Kombination. Seit März 2012 sind sie als Fernstudenten im Fach Bachelor Sportmanagement in Wismar eingeschrieben.

svz.de von
erstellt am 13.Feb.2013 | 10:14 Uhr

Wismar | Gestatten, Mario Stecher! Gestatten, Christoph Bieler! Sie sind Mannschafts-Olympiasieger 2006 in der Nordischen Kombination - kommen aus Österreich. Stecher wiederholte vier Jahre später bei den Spielen in Vancouver mit dem Ösi-Team den Olympia-Triumph. Und Bieler gewann erst am Sonntag den Einzel-Weltcup im japanischen Sapporo.

Die Ösi-Stars aus der Steiermark bzw. Tirol eint aber noch mehr: Seit März vergangenen Jahres sind sie als Fernstudenten im Fach Bachelor Sportmanagement bei WINGS eingeschrieben.

WINGS - Wismar International Graduation Services GmbH - ist das 2004 gegründete Tochterunternehmen der Hochschule Wismar, das diverse berufsbegleitende Fernstudiengänge und zertifizierte Weiterbildungen in den Bereichen Wirtschaft, Technik und Gestaltung mit den staatlichen Graduierungen Bachelor, Diplom und Master anbietet. Im Vorjahr kam das Fach Sportmanagement neu hinzu, welches sich laut WINGS-Studienkoordinator Andy Mischke "vor allem auch an Spitzensportler richtet. Mario Stecher wurde auf die Möglichkeit aufmerksam. Da fragte ich ihn, ob es in seinem Team auch andere Interessenten gebe. Und so kam Christoph Bieler hinzu."

Wie kommen zwei seit Jahren überaus erfolgreiche Wintersportler aus der Alpenrepublik ausgerechnet auf Wismar? Mischke: "Wir haben sehr viele Anfragen aus Österreich und der Schweiz wegen unserer diversen Studienfächer, da es dort so gut wie kein Fernstudium gibt."

Der inzwischen 35-jährige Bieler suchte zum Beispiel nach einem Fernstudium, welches keine Anwesenheitspflicht verlangt. "Dieser Punkt war mir sehr wichtig, da ich mehr als 200 Tage im Jahr auf Trainingslehrgängen und Wettkämpfen unterwegs bin und ich in der Ausübung meiner Sportart keine Einschränkungen haben wollte. Als ich von einem Teamkollegen (Stecher - d. A), der ebenfalls an der Hochschule Wismar ein Fernstudium absolviert, auf diese Institution aufmerksam gemacht wurde, informierte ich mich näher und war sofort vom Ablauf des Studiums begeistert", wird Bieler auf der WINGS-Homepage zitiert. Der Tiroler ergänzt da: "Die großen Vorteile sind die verschiedenen Standorte der HS Wismar (für mich München, von Tirol sehr gut und schnell erreichbar) und nur zwei Wochenenden Präsenzveranstaltungen pro Semester, an denen Prüfungen absolviert werden."

Insgesamt hat die Wismarer Einrichtung in Sachen Sportmanagement gleich neun Standorte in ganz Deutschland, bei anderen Studiengängen wie etwa Seefahrt oder Design agiert man gar weltweit. So hat WINGS dafür auch einen Standort in Bangkok…

Ebenfalls dabei: Julia Mächtig und HCE-Spieler Robert Wetzel

Doch zurück zu Bieler und Stecher. Sehen die ihre Studienstadt Wismar denn überhaupt einmal? "Wenn sie hier hoch in den Urlaub kommen", sagt Mischke, der nach kurzem Nachdenken aber bemerkt: "Ja, einmal müssen sie nach Wismar - zum Kolloquium bei der Vorstellung ihrer Bachelor-Abschlussarbeit." Doch bis dahin ist ja noch Zeit für die Olympia-Helden. Das Fernstudium Sport-Management umfasst sieben Semester, bei Leistungssportlern dauert es erfahrungsgemäß länger.

Die rot-weiß-roten Winterstars sind aber beileibe nicht die einzigen Sportler, die sich das Wismarer Fernstudium ausgeguckt haben. Neubrandenburgs Siebenkämpferin Julia Mächtig hat sich ebenso beim Fach Sport-Management eingeschrieben wie die beiden einstigen Handballer von Post Schwerin, Robert Wetzel (jetzt HC Empor Rostock) und Benjamin Meschke (Eintracht Hildesheim). Und auch ein Fußball-Profi ist dabei - Markus Thorandt vom Zweitligisten FC St. Pauli. "Insgesamt haben wir ca. 100 Studierende in dem Fach", sagt Andy Mischke. Und da sollten garantiert neue - auch Sportler - hinzukommen. Denn bis 28. Februar läuft noch die Einschrei be frist fürs neue Semester in Wismar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen