Hansa Rostock : Noch eine Menge Sand im Getriebe

<strong>Artistisch versucht Hansas Neuzugang Noël Alexandre Mendy</strong> den Ball zu behaupten. Von rechts eilt ihm Teamkollege und Angreifer Ondrej Smetana zur Hilfe. <foto>Foto: Georg Scharnweber</foto>
Artistisch versucht Hansas Neuzugang Noël Alexandre Mendy den Ball zu behaupten. Von rechts eilt ihm Teamkollege und Angreifer Ondrej Smetana zur Hilfe. Foto: Georg Scharnweber

Fußball-Drittligist Hansa Rostock kassierte im Vorbereitungsspiel auf die kommende Saison eine Schlappe. Vor 1000 Zuschauern unterlag der FCH im Sportpark Laage dem dänischen Erstligisten Sønderjysk Elitesport.

svz.de von
01. Juli 2012, 07:08 Uhr

Rostock | Fußball-Drittligist Hansa Rostock kassierte im fünften Testspiel in der Vorbereitung auf die kommende Saison die zweite Schlappe. Vor 1000 Zuschauern unterlagen die Nordostdeutschen im Sportpark Laage dem dänischen Erstligisten Sønderjysk Elitesport mit 0:1 (0:1).

Drei Wochen vor dem Saisonstart zu Hause gegen die Stuttgarter Kickers war noch eine Menge Sand im Getriebe der Ostseestädter. Zwar begann der FCH schwungvoll, doch konnten sich die Rostocker vor allem offensiv nicht entscheidend in Szene setzen - und hinten begingen sie Fehler. In der 18. Minute stoppte Sebastian Pelzer den quirligen Quincy Antipas mit unfairen Mitteln im Strafraum, sodass Schiedsrichter René Rohde (Rostock) nichts anderes übrig blieb, als auf Elfmeter zu entscheiden. Der Norweger Jarl André Storbæk ließ FCH-Keeper Kevin Müller keine Chance - 0:1.

Dieser Treffer hinterließ Wirkung beim FC Hansa, der bei schwülwarmem Wetter anschließend nur sehr schwer in die Begegnung zurückfand. Die beste Chance zum Ausgleich vergab der neue tschechische Stürmer Ondrej Smetana, der nach Vorlage von Johan Plat freistehend verzog (32.).

Zur Pause nahm FCH-Trainer Wolfgang Wolf einige Wechsel vor, ließ jetzt vor allem die jungen Spieler ran. Dabei wussten Edisson Jordanov, Manfred Starke und der nach knapp einer Stunde aufs Feld kommende Nils Quaschner zu überzeugen.

Hansa erhöhte das Tempo und machte mehr Druck. Doch Julien Humbert und Stephan Gusche vergaben die verheißungsvollsten Möglichkeiten. Den Rostocker mangelte es an der letzten Entschlossenheit, sodass es am Ende beim 0:1 blieb. "Es fehlt etwas die Frische, was aber auch normal ist. Zudem müssen wir besser in die Schnittstellen spielen", sagte Wolfgang Wolf.

Bereits am Mittwoch steht für die Hanseaten der nächste Test auf dem Plan. Um 19 Uhr treffen sie im Waldstadion von Malchow auf den dänischen Zweitligisten Lyngby BK. Ab Donnerstag (bis zum 9. Juli) absolvieren die Rostocker ein Trainingslager in Zinnowitz.

FC Hansa: Müller - Geenen (73. Zolinski), Wolf (73. Pfingstner), Holst (73. Gusche), Pelzer (46. Blum) - Leemans (46. Humbert) - Berger (46. Jordanov), Lartey (66. Marcos), Mendy (46. Starke) - Plat (46. Albrecht), Smetana (58. Quaschner)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen