zur Navigation springen

Volleyball: SSC landet Transfer-Coup : Nationalspielerin Saskia Hippe kommt

vom

Der deutsche Volleyball-Meister und Pokalsieger Schweriner SC kann die nächste Neuverpflichtung verkünden und freut sich, mit der deutschen Nationalspielerin Saskia Hippe in die neue Saison zu starten.

svz.de von
erstellt am 13.Aug.2013 | 07:00 Uhr

Schwerin | Der deutsche Volleyball-Meister und Pokalsieger Schweriner SC kann die nächste Neuverpflichtung verkünden und freut sich, mit der deutschen Nationalspielerin Saskia Hippe in die neue Saison zu starten.

Normalerweise zieht es junge deutsche Talente, sobald sich die Gelegenheit bietet, ins Ausland - dem Schweriner SC ist mit der Verpflichtung von Saskia Hippe das Gegenteil gelungen. Nach zwei Jahren im Ausland hat die junge Nationalspielerin beim SSC einen Einjahres-Vertrag unterschrieben.

Die gebürtige Berlinerin begann mit neun Jahren beim Köpenicker SC mit dem Volleyball und wechselte 2008 im Alter von 17 Jahren zum Dresdner SC. Dort gewann sie 2010 den DVV-Pokal sowie den Challenge Cup und wagte zur Saison 2011/12 den Sprung ins Ausland. Nach einem Jahr beim Chieri Volley Club in Italien folgte eine Saison bei VK Agel Prostejov aus Tschechien. Ihre ehemaligen Mannschaftskolleginnen wird "Sassi", wie sie genannt wird, noch in diesem Jahr wiedersehen, denn der Schwerin SC und VK Agel Prostejov treffen in der Gruppenphase der Champions League-Saison Ende November in Prostejov und am 4. Dezember in der Arena in Schwerin aufeinander.

SSC-Trainer Felix Koslowski freut, dass sich "eines der größten Talente in Deutschland, das trotz seiner 22 Jahre auch schon international sehr erfahren ist", für Schwerin entschieden hat. Koslowski hält sich momentan mit Saskia Hippe und der Nationalmannschaft in Thailand auf und hat mit Hippe sowohl Verstärkung im Außenangriff als auch der Diagonalposition. In Bangkok spielt die deutsche Auswahl am Wochenende im Grand Prix die Partien gegen Thailand, Puerto Rico und Russland.

Ins Mannschaftstraining des SSC wird Hippe erst nach der EM, Mitte September, einsteigen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen