zur Navigation springen

Nach Krise soll Kogge in ruhiges Fahrwasser gelangen

vom

svz.de von
erstellt am 25.Nov.2013 | 12:25 Uhr

Rostock | Stehende Ovationen für die Mannschaft, Rückendeckung für die Führungsetage. Unter dem Eindruck des jüngsten 2:1-Auswärtssiegs bei RB Leipzig hat der FC Hansa gestern seine Mitglieder auf die kommenden Aufgaben eingeschworen. Ein Jahr nach der turbulenten Wahl des neuen Aufsichtsrates legte das Führungsgremium nebst Vorstand bei der Mitgliederversammlung in der Stadthalle Rechenschaft ab und warb für seinen Sparkurs und die wirtschaftliche Gesundung des Traditionsclubs.

Dickes Minus im letzten Geschäftsjahr

"Wir wollten den Mitgliedern mehr Lust am FC Hansa machen. Unsere Mannschaft hat dafür gestern in Leipzig eine Steilvorlage geliefert. Von der Art und Weise wie wir dort aufgetreten sind, bin ich immer noch begeistert. Diesen Schwung wollten wir mit rübernehmen und den Weg der Vereinssanierung bewerben", sagte Vorstands-Chef Michael Dahlmann.

Gemeinsam mit Aufsichtsrats-Chef Thomas Abrokat ließ er die vergangenen zwölf Monate Revue passieren, in denen die Hansa-Bosse zunächst als Krisenmanager gefragt waren. "Mit einem Minus von 1,6 Millionen Euro liegt ein Katastrophen-Jahr hinter uns. Sportlich gesehen konnte nur unser Nachwuchs für Lichtblicke sorgen. Der ausbleibende Erfolg und die Schließung der Südtribüne führten zu einem Einbruch der Zuschauereinnahmen", begründete Dahlmann das dicke Minus in der Bilanz.

Seitdem treiben die Verantwortlichen vehement den Sparkurs voran. "Wir haben bislang 2,2 Millionen Euro eingespart und bereits ein neues Programm mit 1,6 Millionen Euro aufgelegt. Dieses soll so schnell wie möglich umgesetzt werden", versprach der Vorstands-Chef.

Keine Insolvenz, aber Punktabzug möglich

Zwar könne er zum derzeitigen Zeitpunkt eine Insolvenz ausschließen, der drohenden Punktabzug im Zuge des Nachliezierungsverfahrens des DFB sei aber noch nicht vom Tisch: "Ich hoffe, dass wir unsere Liqiditätslücke von einer Million mit Hilfe unserer Partners DKB noch rechtzeitig schließen können", so Dahlmann.

Dazu will der FC Hansa künftig nicht nur die Ausgaben reduzieren, sondern auch die Einnahmen erhöhen. Mit der Aktion "Du bist Hansa" sollen derzeitige und potenzielle neue Mitglieder mit speziellen Aktionen angesprochen werden. Auch das Projekt "MV ist weiß-blau", bei dem 25 neue Ticketverkaufsstellen im Land eingerichtet werden, soll bis zu 1000 Zuschauer pro Spiel mehr in die Arena locken.

Langfristiges Ziel sei ein gut organisierter, effizient arbeitender Vereinsbetrieb mit einem wettbewerbsfähigen sportlichen Konzept, vom Lizenz- bis zum Nachwuchsbereich. "Wir wollen einen FC Hansa, der von seinen Mitglieder gefördert, getragen und geachtet wird. Das sind die Erfolgsfaktoren, um die Kogge in ein erfolgreiches Fahrwasser zu steuern", sagte Aufsichtsratschef Abrokat.

Zahlen und Fakten

• Von den derzeit insgesamt 7303 Hansa-Mitgliedern fanden sich gestern 746 in der Stadthalle ein. Davon waren 671 Mitglieder stimmberechtigt.

• Das Geschäftsjahr 2012/13 wird mit einem Minus von 2 Mio. Euro abgeschlossen. Für 2013/14 wird ein Minus von 152000 Euro, für 2014/15 ein kleines Plus von 105000 Euro erwartet.

• Die finanziellen Altlasten wie beispielsweise Steuerverbindlichkeiten in Höhe von 1,1 Mio. Euro wurden vollständig getilgt.

• Die Aktionen „Du bis Hansa“ und „MV ist weiß-blau“ sollen die Mitglieder- und Zuschauerzahlen erhöhen.

• Der Verein treibt seine Planungen im Bereich „Neue Medien“ voran. In zwei Monaten geht eine überarbeitete Internetseite an den Start. Zudem soll es die Hansa-App fürs Handy geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen