zur Navigation springen

Hansas Neuzugang Mustafa Kucukovic : "Mucki" arbeitet an der Top-Form

vom

Mit 17 Jahren, zehn Monaten und sechs Tagen war Mustafa Kucukovic der jüngste Spieler in der Bundesliga-Historie des Hamburger SV. Nun will er in Rostock einen Neuanfang zu starten. "Ich fühle mich total wohl hier."

svz.de von
erstellt am 30.Jul.2013 | 07:57 Uhr

Rostock | Mit 17 Jahren, zehn Monaten und sechs Tagen war Mustafa Kucukovic der jüngste Spieler in der Bundesliga-Historie des Hamburger SV. Nach Engagements bei Greuther Fürth, 1860 München, Energie Cottbus, in Frankreich, Dänemark sowie auf Zypern versucht der 26-Jährige, nun in Rostock einen Neuanfang zu starten. "Ich fühle mich total wohl hier. Die Stimmung in der Mannschaft ist super. Ich denke, dass wir mit unserem Start zufrieden sein können. Im ersten Spiel weiß man nicht, wo man steht, hat es auch noch nicht so zusammengepasst. Dafür haben wir es in Elversberg besser gemacht. Jetzt wollen wir weiter Gas geben und so viele Punkte wie möglich holen", sagt der Offensivmann, der bislang zu zwei Kurzeinsätzen kam.

Fast 14 Monate hatte "Mucki" vor seinem Wechsel zum FC Hansa nicht gespielt: "Das lag aber nicht daran, dass ich nichts hatte, sondern an gesundheitlichen Problemen." Unter anderem musste er sich einer Nieren-Operation unterziehen. Mittlerweile sind die Beschwerden aber ausgeheilt. "Es ist eine große Chance für mich, bei solch einem Verein spielen zu können. Ich habe Spaß am Training und versuche so schnell wie möglich fit zu werden, damit ich die Mannschaft weiter nach vorne bringen kann", erklärt Mustafa Kucukovic. Auch in der heutigen Einheit um 17 Uhr, die dann wieder Chefcoach Andreas Bergmann leitet, der gestern und heute Vormittag auf einer Trainertagung war, wird "Mucki" wieder Gas geben.

Wie lange der Deutsch-Bosnier bis zur Topform noch braucht, vermag er nicht zu beantworten. "Das ist schwer zu sagen. Im Training merke ich, wie es jeden Tag besser wird. Wie es in den Spielen ist, muss man gucken. Es hängt ja auch immer davon ab, ob man von Beginn an aufläuft oder erst später reinkommt. Das muss der Trainer entscheiden", so der Stürmer, der begeistert von den Bedingungen in der Hansestadt ist: "Alles ist top. Das ist noch nicht mal bei allen Erstligisten so. Hansa hat eine extrem junge Mannschaft mit einigen erfahrenen Leuten. Es ist viel Potenzial im Team. Jetzt müssen wir nur die nötige Sicherheit in unser Spiel bringen."

Über die Stärke der Liga hält sich Kucukovic noch zurück. "Dazu kann ich wenig sagen. Ich hatte erst zwei Kurzeinsätze, kenne mich noch nicht gut genug aus. Wir müssen ein paar Spiele abwarten", so der Neu-Rostocker, der sich auf Wohungssuche befindet: "Jetzt wohne ich im Sportforum neben der Arena. Vorher war ich in Warnemünde. Da hat mich die Fahrerei genervt. Ich möchte in der direkten Umgebung des Stadions wohnen, damit ich nach dem Training schnell nach Hause kann, um mich auszuruhen. Ich weiß, dass es in Rostock nicht einfach ist, etwas zu finden. Aber ich lasse mich auch nicht unter Druck setzen", sagt Kucukovic und begab sich auch gestern Mittag mit Hansas Teammanager René Chaberny auf Besichtigungstour.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen