zur Navigation springen

Landesmeisterschafts-Läufe und Freestyle-Spektakel : Moto-Cross-Fest in Sternberg

vom

Es stimmte alles beim Motocrossrennen am Schafschuppen im 20. Jahr des MC Sternberg im ADAC vor 1500 Zuschauern. Bereits seit Wochen arbeiteten die Mitglieder und Helfer des Vereins, um die Rennstrecke zu rekonstruieren.

svz.de von
erstellt am 21.Apr.2013 | 06:32 Uhr

Sternberg | Es stimmte alles beim Moto-Cross-Rennen auf der 1345 Meter langen Bahn am Schafsschuppen im 20. Jahr des MC Sternberg vor 1500 Zuschauern. Bereits seit Wochen arbeiteten die Mitglieder und Helfer des Vereins, um die Rennstrecke zu rekonstruieren. Dabei war die neue Startanlage ein besonderer Schwerpunkt.

Mit Gefälle geht es über 120 Meter auf Strecke bis zu einer spektakulären Linkskurve. Eine heiße Sache für die Zuschauer, aber auch die Fahrer waren begeistert und trotz mit 40 Fahrern maximal besetzter Fahrerfelder gab es keinen Unfall zu beklagen. "Ich bin stolz auf das Geschaffene auf unserer Rennbahn, auch wenn wir wegen des überlangen Winters noch nicht alles geschaft haben", verkündete der Clubchef An dreas Ecken.

Sportlich bestach das Rennen durch die Vielfalt des Angebotes. Es gab Spitzensport durch die LM-Läufe der Königsklasse MX1, Breitensport durch gleich 50 Bewerber um den Landespokal der Clubsportler sowie Wertungsläufe der Jüngsten auf 50-ccm-Maschinen um die Landesmeisterschaft.

Spannend bis auf den letzten Meter war der Ablauf in der MX1. Nach dem ersten Lauf sah es noch nach einem klaren Tagessieg des Tessiners Lukas Millich aus. Dieser fand jedoch seinen Meister im Titelverteidiger Roy Berger vom MC Rehna. Er siegte im zweiten Lauf vor Björn Feldt vom MC Grevesmühlen, der Tagesdritter hinter Millich wurde.

Einen Rehnaer Doppelsieg gab es bei den Clubsportlern. Hier siegte Chris Lüder vor seinem punktgleichen Teamkameraden Julian Kahl und Johann Wohlatz aus Ueckermünde.

In der Klasse der Jüngsten um Punkte für die Landesmeisterschaft der 50er-Klasse setzte sich Dominic Bilau vom MC Schwerin vor dem Eberswalder Nick-Danilo Barnetz und Jonas Prochnau vom MC Rehna im Kampf um die Plätze auf dem Siegerpodest durch.

In der Mittagspause sorgten Zwei- bis Fünfjährige auf ihren Laufrädern für Stimmung. Sieben Starter waren dabei und gaben nach der technischen Abnahme der Laufräder und Fahrradhelme alles. Um Tränen der Enttäuschung zu vermeiden, wurden alle Teilnehmer als Sieger gekürt, die stolz ihre Medaillen und eine große Tüte Gummibärchen entgegennahmen.

Ein zweiter Höhepunkt war die zum zehnten Mal durchgeführte Show der Freestyler. Dabei sah es noch am Vorabend gar nicht gut aus, denn der avisierte Star des Events, Tom Wirnsberger aus Österreich, brach sich beim Training den Oberschenkel und musste in die Schweriner Klinik eingeliefert werden. So standen nur noch der Berliner Kai Haase und Tobias Fink aus Altentreptow zur Verfügung.

Aber der Veranstalter machte aus der Not eine Tugend und schaffte es tatsächlich, eines der größten deutschen Freestyletalente zu ordern. Der 16-jährige Luc Ackermann aus Niederorla in Thüringen schaffte es zum Eventbeginn in Sternberg einzutreffen. Die drei belohnten die Fans mit einer tollen Show. Zunächst gab es einen Wippcontest, der von Haase laut Publikumswertung gewann. Die Aktionen wurden kontinuierlich voran getrieben, bis dann über Flipps und Cliffhanger, letzlich Tsunamis von Fink und die Backflips von Ackermann und Haase die Höhepunkte des Spektakels bildeten. Danach war Discotime bis nach Mitternacht angesagt.

LM MX 1: 1. Berger (Rehna) 47, 2. Millich (Tessin) bd. Suzuki 45, 3. Feldt (Grevesmühlen) KTM 38, 4. Hattendorf (Berlin) Kawasaki 36, 5. Frick (Schwerin) KTM 36.
LP Clubsport: 1. Lüder Honda 47, 2. Kahl (bd. Rehna) 47, 3. Wohlatz (Ueckermünde) 34, 4. Dunkel (Sternberg) alle KTM 34, 5. Frank (Malchow) Yamaha 29.
LM 50 ccm: 1. Bilau (Schwerin-Süd) 45, 2. Barnetz (Eberswalde) 44, 3. Prochnau (Rehna) 43, 4. Hellwig (Burg Stargard) 34, 5. Hanft (Rehna) alle KTM 34.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen