MV bei den Olympischen Spielen : Mit Strandkorb in London werben

<strong>So ähnlich soll es aussehen:</strong> Der erste Entwurf für die MV-Präsentation im Deutschen Haus von London.  <foto>Beier</foto>
So ähnlich soll es aussehen: Der erste Entwurf für die MV-Präsentation im Deutschen Haus von London. Beier

Zwei Strandkörbe als Symbol für MV - damit möchte das Bundesland während der Olympischen Spiele in London für sich werben. Ein eigener Stand soll den Besuchern die Offenheit und Schönheit des Bundeslandes zeigen.

svz.de von
25. Juli 2012, 04:37 Uhr

Schwerin | Zwei Strandkörbe als Symbol für Mecklenburg-Vorpommern - damit möchte das Bundesland während der Olympischen Spiele in London für sich werben. Auf einem eigenen Stand im Deutschen Haus, dem traditionellen Treff von Sportlern, Funktionären und Prominenz, sollen junge Leute aus MV "den Besuchern aus aller Welt die Offenheit und Schönheit unseres Bundeslandes zeigen", wie MV-Innenminister Lorenz Caffier gestern bei der offiziellen Präsentation dieses Projekts im VIP-Raum der Schweriner Arena erläuterte. In Zusammenarbeit mit Landessportbund und Tourismusverband wird sich MV "als weltoffener und herzlicher Gastgeber" für Reisen und Urlaube präsentieren.

Das Deutsche Haus - seit 1988 in Seoul fester Bestandteil des Auftritts der deutschen Olympia-Delegation - wird in London im Museum of London Docklands eingerichtet. Damit liegt es relativ zentral zwischen den wichtigsten olympischen Sportstätten, sodass die Sportler keine allzu weiten Wege auf sich nehmen müssen, um hier abseits des Wettkampf-Trubels ein wenig abschalten zu können. "Natürlich geht man - wenn es der Zeitplan erlaubt - gerne ins Deutsche Haus, um mal in Ruhe mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen und vielleicht auch etwas anderes essen zu können als im olympischen Dorf", beschreibt der bisher dreimalige Olympia-Teilnehmer Stefan Nimke (Schwerin) die Funktion dieser Einrichtung. Der aktuelle Weltmeister im 1000-m-Zeitfahren ist einer der rund 20 Athleten, die laut Caffier derzeit noch eine realistische Olympiachance haben, und war gestern ebenso wie Stabhochsprung-Vizeweltmeisterin Martina Strutz (SC Neubrandenburg) bei der Präsentation zu Gast.

Anders als in den Vorjahren wird ins Deutsche Haus ein Fan-Fest eingebettet sein, das für Jedermann zugänglich sein wird. "Wir erwarten während der Spiele insgesamt rund 50 000 Gäste", erklärt Axel Achten. Der Geschäftsführer der Deutschen Sport-Marketing GmbH kam gestern eigens nach Schwerin, um gemeinsam mit Caffier die Kooperations-Vereinbarung für den MV-Stand im Deutschen Haus zu unterzeichnen.

Natürlich zielt die Aktion darauf ab, viele - und möglichst neue - Touristen ins Land zu holen. Das ist dem Landes-Säckel immerhin 100 000 Euro wert. "Mit diesem Betrag sind wir sehr zufrieden", freut sich Peter Kranz, Leiter des Landesmarketings MV. "Anders als bei den Spielen in Peking haben wir deutlich weniger Transportkosten. Ich bin sicher, dass die Summe ausreicht für Informationsmaterial sowie die Aktionen, die wir mit Unterstützung durch LSB und Tourismusverband durchführen werden."

Ähnliche Kooperationen wie mit MV hat die Sport-Marketing für London bereits mit München, Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen und Hamburg vereinbart, weitere Partner wie Thüringen (mit Sachsen) und Baden-Württemberg sind im Gespräch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen