zur Navigation springen
Sportticker

20. Oktober 2017 | 12:45 Uhr

Hansa Rostock : Mit guter Bilanz nach Fürth

vom

Die Rostocker gewannen bislang drei von fünf Begegnungen gegen die SpVgg Greuther Fürth und gehen daher mit breiter Brust in das kommende Spiel. Dennoch ist der FC Hansa nur der Außenseiter.

svz.de von
erstellt am 02.Dez.2011 | 08:00 Uhr

Rostock | Die Vorzeichen scheinen klar: Als Tabellenvierter geht die SpVgg Greuther Fürth heute um 13 Uhr als klarer Favorit ins Duell mit dem Vorletzten FC Hansa Rostock. Zumal die Hausherren bisher dreimal so viele Zähler (33 - 11) einfuhren wie der FCH. Doch insgesamt ist die Heimbilanz der Franken gegen die Nordlichter negativ. Immerhin dreimal konnte Hansa im Ronhof gewinnen, einmal davon im DFB-Pokal. Der vorerst letzte Erfolg gelang den Gästen im April 2009 (1:0). Bislang nur zwei Pleiten mussten die Hansestädter einstecken.

"Normalerweise haben wir bei zehn Spielen gegen Greuther Fürth zweimal die Chance auf den Sieg und einmal auf ein Unentschieden. Und auf diese zwei, drei Möglichkeiten setzen wir", erklärte Hansa-Trainer Peter Vollmann.

Die Truppe habe in der Woche einen guten Eindruck hinterlassen und konzentriert gearbeitet: "Es war zu erkennen, dass sie gewillt ist, die schwache Leistung vom Duell gegen Union Berlin (2:5 - d. Red.) vergessen zu machen. Jetzt gilt es, die beste Aufstellung dafür herauszufinden."

Taktisch will er im 4-4-2 agieren lassen. Das Sturmduo dürften Routinier Marek Mintál und Youngster Lucas Albrecht, dem gegen Berlin sein Premieren-Tor gelang, bilden. Auf die "Sechs" im defensiven Mittelfeld wird Dominic Peitz nach abgesessener Gelbsperre zurückkehren ebenso wie Kapitän Sebastian Pelzer nach auskuriertem Magen-Darm-Virus.

Offen ist die Besetzung des Rechtsverteidigers. Michael Wiemann könnte an Stelle von Peter Schyrba beginnen. "Wir haben im Training viel ausprobiert, auch damit sich die Spieler an eine neue Position gewöhnen", sagte Vollmann, ohne die Karten offenzulegen.

HANSA INTERN

Mögliche Start-Elf: K. Müller – Wiemann (Schyrba), Holst, Koštál, Pelzer – Peitz, R. Müller – Ziegenbein, Blum – Mintál, Albrecht

Schiedsrichter: Das Spiel steht unter der Leitung von Robert Kempter (Sauldorf). Die Assistenten sind Thomas Münch (Rielasingen/beides Baden-Württemberg) und Patrick Alt (Heusweiler/Saarland). Der vierte Offizielle ist Dominik Schaal (Tübingen/Baden-Württemberg).

Gelbsperre: Auf beiden Seiten sind drei Spieler von einer Gelbsperre bedroht. Die Fürther Mergim Mavraj, Stephan Schröck und Milorad Pekovic sowie die Rostocker Marcel Schied, Tobias Jänicke und Timo Perthel haben jeweils vier gelbe Karten auf ihrem Konto.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen