zur Navigation springen

Pokal-Finale: SSC gegen die Roten Raben : Mit gelber Wand zum Sieg

vom

617 Anhänger des Schweriner SC machen sich heute bzw. morgen früh auf den Weg nach Halle/Westfalen, um ihre SSC-Volleyballerinnen morgen beim Pokal-Finale gegen die Roten Raben Vilsbiburg anzufeuern.

svz.de von
erstellt am 04.Mär.2012 | 02:25 Uhr

Schwerin | "Das ist unglaublich. Wir treten mit der größten Fangemeinde aller vier Vereine ein. Ich freue mich riesig auf diese tatkräftige Unterstützung", meint SSC-Libero Lisa Thomsen. 617 Anhänger des Schweriner SC machen sich heute bzw. morgen früh auf den Weg nach Halle/Westfalen, um ihre SSC-Volleyballerinnen morgen beim Pokal-Finale gegen die Roten Raben Vilsbiburg anzufeuern. "Das zeigt, dass das Umfeld in Schwerin hinter uns steht", freut sich Kapitän Julia Retzlaff. Und die Mecklenburger wird man im mit 11 110 Zuschauern ausverkauften Gerry-Weber-Stadion ganz leicht erkennen. Der gesamte Fan-Block tritt in gelben T-Shirts an, so wie bei den Pokalsiegen 2006 und 2007 an gleicher Stelle. Einfach unvergessene Bilder.

Unter diesen tolle Stimmung verbreitenden Anhängern des deutschen Meisters mischen sich auch 58 Niederländer - sozusagen die "Buijs-Group". "Mein Sohn Tom hat den Bus, die Tickets, die T-Shirts organisiert. Es sind alles Volleyball-Fans, die Anne und mich kennen, aus der Nähe von Amsterdam, wo wir herkommen", erzählte ergriffen Schwerins Coach Teun Buijs. Er verkündete zudem, "dass sogar ein paar Belgier im Stadion sein werden. Anne hat ja vergangene Saison bei Asterix Kieldrecht gespielt."

In der Tat bieten die Schweriner die größte Kulisse auf. Aus Vilsbiburg machen sich rund 400 Leute auf die lange Reise. "Das ist ein schöner Zuwachs", sagt Raben-Manager Andre Wehnert. 2009 beim Pokalsieg der Niederbayern waren knapp 300 Fans dabei.

Und da kommen ja noch die Getreuen der Männer-Teams von Generali Haching und VfB Friedrichshafen hinzu. Der Titelverteidiger aus Bayern reist mit 250 Fans an und kooperiert mit den Raben. Aber das kann die Häfler nicht schrecken. Ihre rund 180 Anhänger werden bekanntlich von den über 600 Schwerinern unterstützt. Ein erstes Zusammentreffen einiger Vertreter der beiden Fan-Lager gibt es heute Abend in Bielefeld, um Vorbereitungen für den gemeinsamen Auftritt zu treffen. "Ich finde es toll, dass es solche Fanfreundschaften gibt", sagt der VfB-Fanbeauftragte Rudi Krafcsik. "Bei einem Ereignis wie dem Pokalfinale sind sie das Salz in der Suppe."

Und die SSC-Fans sind heiß drauf. Schließlich äußerten sie in den vergangenen Jahren vergeblich den Wunsch: "Wir wollen wieder nach Halle." Nach fünf Jahren hat’s geklappt. Wenn es nach ihnen geht, kann es morgen nur heißen: Aller guten Dinge sind drei…

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen