zur Navigation springen
Sportticker

19. November 2017 | 21:04 Uhr

"Mannschaft hat sich nicht hängen lassen"

vom

svz.de von
erstellt am 08.Apr.2013 | 06:11 Uhr

Rostock | Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock startet mit Trainer Marc Fascher in die Woche der Wahrheit mit den Auftritten in Aachen, Babelsberg und zu Hause gegen Borussia Dortmund II. Binnen neun Tagen treffen die Ostseestädter auf die letzten Drei der Tabelle und stehen angesichts von nur sechs von 45 möglichen Punkten aus den vergangenen 15 Partien unter Zugzwang. "Ich denke nicht, dass eine Mannschaft für oder gegen einen Trainer spielt, sondern für den Verein, dessen Trikot sie trägt. Wir haben wegen einer Negativserie, die monströse Ausmaße annimmt, nicht die Stabilität, um Rückschläge wie wegzustecken. Aber die Mannschaft hat sich, was die Einstellung betrifft, nicht hängen lassen", sagte Uwe Vester, Sportvorstand des FCH.

Der 41-Jährige räumt zudem mit den Unterstellungen auf, er würde Trainer Fascher nicht deutlich genug verbal nach außen stützen: "Ich bin jetzt reichlich drei Monate hier. Man hat von mir oft gehört, was ich vom Trainer halte und wie sehr ich hinter ihm stehe. Das wird nicht glaubwürdiger, je öfter ich es wiederhole."

Vielmehr will Vester den Fokus auf die kommenden Aufgaben legen: "Wir haben jetzt Spiele gegen Mannschaften, die um uns herum stehen. Darauf müssen wir uns vorbereiten und entsprechend Punkte holen."

Denn eines ist auch dem Sportdirektor klar: "Es geht um Kontinuität. Nur so bekommt man einen Verein dorthin, wo man ihn hinhaben will. Natürlich ist aber auch klar, dass man nicht langfristig planen kann, wenn man kurzfristig verliert. Daher holt einen hin und wieder das Tagesgeschäft ein."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen