zur Navigation springen

Hansa-Coach Bergmann : "Macht weiter so, macht sie nur rein"

vom

Die neue Truppe des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock steht heute vor ihrer ersten echten Reifeprüfung. Die Ostseestädter sind beim Aufstiegsaspiranten 1. FC Heidenheim zu Gast. Doch Bangemachen gilt nicht!

svz.de von
erstellt am 30.Aug.2013 | 06:52 Uhr

Rostock | Die neue Truppe des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock steht heute vor ihrer ersten echten Reifeprüfung. Die Ostseestädter sind ab 14 Uhr beim Aufstiegsaspiranten 1. FC Heidenheim zu Gast. "Das ist mit die Spitzenmannschaft der Liga. Sie war in den vergangenen Jahren immer oben dabei, scheiterte in der abgelaufenen Saison erst am letzten Spieltag. Zudem ist es ein eingespieltes Team, dass punktuell verstärkt wurde", sagt Hansa-Trainer Andreas Bergmann.

Trotz der Vorzüge des Gegners: Bangemachen gilt bei den Norddeutschen nicht. "Wir müssen alles abrufen und den nötigen Mut an den Tag legen. Wir sind noch kein Spitzenteam, sondern wollen uns erst noch dazu entwickeln. Aber wir sind in der Lage, gegen jede Spitzenmannschaft zu bestehen", so der 54-Jährige.

Verfolgerduell in Heidenheim

Tabellarisch gesehen ist der Vergleich Vierter contra Sechster ein Verfolgerduell. Beide Teams haben zehn Punkte auf dem Konto. "Wir fahren jetzt nicht dahin, um Spaß zu haben, sondern wir wollen alles rausholen, was drin ist, und das sind drei Punkte", gibt sich Rostocks Angreifer Johan Plat kämpferisch.

Die jüngste 0:1-Schlappe trotz deutlicher Überlegenheit gegen Unterhaching soll nur ein kleiner Ausrutscher gewesen sein. Daher hat Bergmann die vergebenen Chancen während der Trainingswoche auch weniger thematisiert. "Man sollte das nicht zu hochhängen. Ich habe zu den Jungs gesagt: Macht weiter so, macht sie nur rein." Viel mehr in Rage brachte den Fußball-Lehrer das Gegentor. "Das war einfach zu verhindern."

Auch vor den Strapazen der rund 800 Kilometer weiten Reise ins baden-württembergische Heidenheim hat der Rostocker Coach wenig Angst. "Letztlich können es sowieso nicht ändern. Aber die Atmosphäre in der Mannschaft ist gut, und dann fällt solch eine Monstertour leichter. Wir machen auch viele Pausen und werden gut verpflegt. Auf den Raststätten treffen wir zudem viele Leute, die uns Mut zusprechen. Das ist ja auch toll."

Mögliche Startelf

Brinkies - Mendy, Ruprecht, Pelzer, Radjabali-Fardi - Pekovic, Haas - Jakobs, Blacha - Savran, Plat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen