Lucas Albrecht trifft doppelt

<strong>Lucas Albrecht hat einfach einen Lauf: </strong>Erst schoss der Angreifer die A-Junioren zum deutschen Meistertitel und nach nur drei Tagen Urlaub deutet er nun im Profiteam sein Potenzial an, traf zweimal beim 4:0 in Neustrelitz.<foto>Andy Bünning</foto>
Lucas Albrecht hat einfach einen Lauf: Erst schoss der Angreifer die A-Junioren zum deutschen Meistertitel und nach nur drei Tagen Urlaub deutet er nun im Profiteam sein Potenzial an, traf zweimal beim 4:0 in Neustrelitz.Andy Bünning

svz.de von
11. Juli 2010, 08:27 Uhr

Rostock | Fußball-Drittligist Hansa Rostock kam in der Vorbereitung auf die kommende Saison am Sonnabend zu einem 4:0 Erfolg beim Oberligisten TSG Neustrelitz und gestern zu einem 0:0 gegen den polnischen Zweitligisten Flota Swinemünde.

In Neustrelitz führte Jörg Hahnel die Rostocker als Kapitän aufs Feld, während in der zweiten Hälfte Enrico Neitzel die Spielführerbinde übernahm. Bei hochsommerlichen Temperaturen gingen die Gäste nach Vorarbeit des auffälligen Sergej Evljuskin durch Marcel Schied mit 1:0 in Führung (5.). Anschließend passierte eine ganze Weile nichts, ehe Kevin Pannewitz einen gefährlichen Freistoß absetzte, der aber den gegnerischen Kasten verfehlte (35.).

Nach dem Wechsel wurden die Rostocker immer dominanter und hatten in Lucas Albrecht den entscheidenden Mann. Der Nachwuchsstürmer gab seine Bewerbung für einen Platz in der Stamm-Elf ab, erhöhte auf 2:0 (48.) und markierte nach Doppelpass mit Evljuskin sogar das 3:0 (65.). Fünf Minuten vor dem Schluss legte der Youngster auch noch zum 4:0 durch Radovan Vujanovic auf. "Bei den Temperaturen war es kein leichtes Spiel. In der ersten Hälfte taten wir uns schwer, kamen nach der Pause aber besser zurecht. Im Endeffekt geht das Ergebnis in Ordnung", so Hansa-Trainer Peter Vollmann.

Gestern Nachmittag im Duell mit Flota Swinemünde kam der FCH im Bergener Ernst-Moritz-Arndt-Stadion zu einem 0:0. Die Polen präsentierten sich als lauf- und zweikampfstarke Truppe, die den Rostockern alles abverlangte. So entwickelte sich die Partie zwei Wochen vor dem Saisonstart gegen Aufsteiger VfR Aalen zu einem echten Härtetest, den vor allem die Defensive der Hanseaten mit Bravour bestand. Im sechsten Vorbereitungsspiel blieben die Ostseestädter zum fünften Mal ohne Gegentreffer.

Der Angriff stockte dagegen noch etwas. Zwar kam die Vollmann-Truppe zu den besseren Chancen, konnte den siegbringenden Treffer aber nicht erzielen. In der Anfangsphase war es erneut der agile Albrecht, der immer wieder für Unruhe auf dem Platz sorgte, so auch eine Chance für Jänicke vorbereitete (5./über das Tor). Stephan Gusche (per Kopf nach Pannewitz-Freistoß (8./drüber), Robert Müller (32./Lattentreffer aus 25 Metern), Daniel Becker (57./Freistoß) und Marcel Schied (80/20-Meter-Schuss) vergaben weitere aussichtsreiche Möglichkeiten.

FC Hansa in Neustrelitz: Hahnel (46. K. Müller) - Schyrba, R. Müller (60. Wiemann), Gusche (60. Pelzer), Lange - Langen (60. Jänicke), Pannewitz (70. Vujanovic), Evljuskin, Becker - Schied (46. Neitzel), Bolivard (46. Albrecht). Tore: 1:0 Schied (5.), 2:0 Albrecht (48.), 3:0 Albrecht (64.), 4:0 Vujanovic (85.). Zuschauer: 398

FC Hansa gegen Flota Swinemünde (in Bergen): Hahnel (46. K. Müller) - Schyrba (61. Evljuskin), Wiemann, Gusche, Pelzer - Langen (46. Becker), R. Müller, Pannewitz (46. Neitzel), Jänicke (70. Lange) - Vujanovic (70. Bolivard), Albrecht (46. Schied). Zuschauer: 400


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen