zur Navigation springen

Knorpelschaden bei Holst: Großöhmichen verpflichtet

vom

Rostock | Matthias Holst (28) kam im Sommer als Abwehrchef und Führungsspieler zu Hansa, sollte auf dem Platz der verlängerte Arm von Trainer Peter Vollmann werden. Damit ist es (vorerst) aus. Bei einer Arthroskopie wurde ein Knorpelschaden im Knie des Innenverteidigers festgestellt. Holst, der sich bereits im Sommer einer Operation am Meniskus unterziehen musste, begann anschließend zweimal mit dem Aufbautraining, musste es aber jeweils wegen erneuter Knieprobleme abbrechen. Mehrere MRT-Untersuchungen brachten keine genaueren Erkenntnisse, so dass der Kicker am Dienstag zur Arthroskopie nach Berlin fuhr. Das Ergebnis ist niederschmetternd: Knorpelschaden vierten Grades. Wegen der gleichen Verletzung musste Matthias Sammer (heute DFB-Sportdirektor) einst seine Karriere beenden.

Holst ist nach Dexter Langen (Kreuzbandanriss) der zweite langfristige Ausfall der Ostseestädter. Aufgrund der angespannten Kadersituation nahmen die Rostocker gestern Hendrik Großöhmichen bis zum Saisonende unter Vertrag. Anfang Juli hatte sich der Mittelfeldspieler im Rahmen eines Probetrainings beim Drittligisten im Testspiel gegen Rathenow eine Knieverletzung zugezogen. Das anschließende Rehaprogramm absolvierte Großöhmichen bei Hansa. "Ich werde richtig Gas geben", äußerte sich der 25-Jährige, der seit drei Wochen wieder im Teamtraining steht und für Osnabrück, Kiel und Magdeburg drei Zweitliga-Partien sowie 41 Regionalliga-Spiele bestritt.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Sep.2010 | 08:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen