Klasse Bedingungen

<strong>Die Hanseaten</strong> (hier von links Tommy Grupe und Noël Alexandre Mendy) trainieren auf einem samtenen 'Golfrasen'. Im Hintergrund erheben sich imposante Berge mit schneebedeckten Gipfeln.
Die Hanseaten (hier von links Tommy Grupe und Noël Alexandre Mendy) trainieren auf einem samtenen "Golfrasen". Im Hintergrund erheben sich imposante Berge mit schneebedeckten Gipfeln.

svz.de von
08. Januar 2013, 09:50 Uhr

Belek | Gestern Vormittag war die erste Trainingseinheit anberaumt. Der dem FC Hansa zur Verfügung stehende Platz, auf dem auch das Testspiel am Sonnabend gegen den türkischen Erstligisten Elazigspor ausgetragen wird, zeichnet sich durch ein sattes, ebenes Golfplatz-Grün aus. Abgesehen vom stürmischen Wind fanden die Rostocker ideale Voraussetzungen vor. "Das ist traumhaft", befand auch Vorstand Sport Uwe Vester. "Ich war ja schon voriges Jahr in Belek, als ich noch für Schalke 04 gearbeitet habe. Die Leute hier sind darauf eingestellt, für die ist das eine ganz, ganz wichtige Jahreszeit. Die ganzen Bundesligisten (zurzeit sind fünf vor Ort; der VfB Stuttgart zum Beispiel logiert nur wenige Meter vom Hansa-Quartier entfernt im Kempinski Hotel The Dome - d. Red.) kommen ja nicht umsonst her. Die Bedingungen sind richtig klasse, muss man sagen. Nur die Windmaschine könnte man noch abstellen."

Trainer Marc Fascher feixte sich eins, als er befand: "Der Ball lief in jeglicher Hinsicht nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe." Und fügte ernst hinzu: "Der Platz wird ja jetzt noch mal gemäht, dann ist er perfekt. Das ist schon vom Feinsten hier", so der 44-Jährige, der als Trainer der SF Siegen auch früher schon mal in Belek und sogar im gleichen Hotel war.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen