zur Navigation springen

Hansa-Keeper erhält Vorzug vor Jörg Hahnel : Johannes Brinkies ist Nummer eins

vom

Johannes Brinkies bleibt vorläufig die Nummer 1 im Tor des FC Hansa Rostock. Der 20-jährige Keeper erhält beim morgigen Auswärtsspiel des Drittligisten beim VfL Osnabrück den Vorzug vor Jörg Hahnel.

svz.de von
erstellt am 15.Aug.2013 | 06:48 Uhr

Rostock | Als Johannes Brinkies (20) und Jörg Hahnel (31) gestern Vormittag vom Trainingsplatz Richtung Kabine schritten, gaben sie sich völlig ahnungslos. Beide Keeper des FC Hansa beantworteten die Frage, wer denn nun die Nummer eins beim Drittligisten sei, erneut nur mit einem Schulterzucken und der vielsagenden Aussage: "Die Entscheidung muss man dem Trainer überlassen."

"Wir haben zwei Torhüter, die ganz dicht beieinander sind"

Der sprach in der anschließenden Pressekonferenz Klartext: "Johannes Brinkies wird am Sonnabend in Osnabrück im Tor stehen", gab Andreas Bergmann bekannt. Als Begründung führte der FCH-Coach die jüngsten starken Auftritte von Brinkies in den Partien bei der SV Elversberg (2:1), gegen den VfB Stuttgart II (3:1) und vor allem nach seiner abrupten Einwechslung für den des Feldes verwiesenen Hahnel gegen Holstein Kiel (0:0) an. ",Pommes’ war in dieser Situation sofort zur Stelle und hat auch in den folgenden Spielen eine ordentliche, stabile Leistung gezeigt. Daher würde es zum jetzigen Zeitpunkt keinen Sinn machen, wieder umzustellen", sagte der Cheftrainer.

Gleichwohl machte Bergmann keinen Hehl daraus, dass ihm und seinem Torwart- und Co-Trainer Andreas Reinke die Entscheidung nicht leicht gefallen sei. "Das war eine ganz, ganz enge Kiste. Jörg ist da in eine besondere Situation hineingeraten, die sicher nicht einfach für ihn ist. Ich kenne seine Biografie, er ist ein toller Torwart", lobte Bergmann seinen Routinier.

Ob er damit Youngster Brinkies langfristig zur Nummer eins erkoren hat, ließ der Fußball-Lehrer offen. "Wir haben zwei gute Torhüter, die dicht beeinander sind. Ich kann mich aber nur für einen entscheiden. Im Leistungssport zählt Leistung, muss ich meine Chance wahrnehmen, wenn ich sie erhalte. Der ,Jockel’ muss jetzt dranbleiben, im Training Gas geben und seine nächste Chance nutzen. Die kann schon wieder in Osnabrück kommen."

  • 1000. Auswärtsspiel

Der FC Hansa Rostock steht vor einem Jubiläum: Der Fußball-Drittligist bestreitet morgen beim VfL Osnabrück das 1000. Auswärts-Pflichtspiel der Vereinsgeschichte. Von den bisherigen 999 Meisterschafts- und Pokalbegegnungen auf fremden Plätzen hat der letzte DDR-Meister und Pokalsieger allerdings nur 285 gewonnen. 475 gingen verloren, 239 mal kamen die Hanseaten mit einem Unentschieden wieder nach Hause.


  • Starke wieder im Kader

Martin Pett, Robin Krauße und Rick Geenen werden nicht die Reise nach Osnabrück antreten, stattdessen im Oberligateam des FC Hansa zum Einsatz kommen. Dafür rückt Manfred Starke zurück in den Kader.


  • 1500 reisen Fans zum VfL

Der VfL Osnabrück rechnet morgen im Stadion an der Bremer Brücke mit zirka 11 500 Zuschauern, darunter 1500 Anhängern des FC Hansa.


  • Julian Jakobs ist fit

Julian Jakobs hat seine Knieprobleme offenbar vollständig auskuriert. Der Mittelfeldspieler konnte in den vergangenen Tagen wieder voll belasten und dürfte von Beginn an zum Einsatz kommen. Damit ist ein Startelf-Debüt von Denis-Danso Weidlich auf der Außenbahn eher unwahrscheinlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen