zur Navigation springen

Schweriner SC : "Jetzt macht es mehr Spaß, wenns um was geht"

vom

Die Schweriner Volleyballerinnen kämpfen morgen um 20 Uhr in Rüsselsheim beim gastgebenden VC Wiesbaden in der Best-of-three-Serie um den Einzug ins Play-off-Finale der deutschen Meisterschaft.

svz.de von
erstellt am 17.Apr.2013 | 11:23 Uhr

Schwerin | "Ich brauche die Sonne total. Im Winter kriege ich echt schlechte Laune", erzählt Anja Brandt. Und so nutzte die SSC-Mittelblockerin am Wochenende das schöne Wetter und die freien Tage, um endlich den Frühling zu genießen. "Ich war mit einem Freund auf dem Kunstmarkt, wir haben uns jeden Stand angeguckt. Dann waren wir auch im Schlossgarten. Eben überall, wo Menschen waren." Und die gute Laune steht der 23-Jährigen nicht nur wegen der Sonnenstrahlen ins Gesicht geschrieben. Mit den Schweriner Volleyballerinnen kämpft sie morgen um 20 Uhr in Rüsselsheim beim gastgebenden VC Wiesbaden in der Best-of-three-Serie um den Einzug ins Play-off-Finale der deutschen Meisterschaft. Nach dem klaren 3:0 (16, 5, 13)-Erfolg aus der ersten Partie in der Arena am Lambrechtsgrund vom Freitagabend zählt für Anja Brandt nur eines: "Ich erwarte, das wir ein gutes Spiel machen und gewinnen."

BWL-Studium als Ausgleich zum Leistungssport

Die gebürtige Hamburgerin trumpft wie ihre Teamkolleginnen zum richtigen Zeitpunkt wieder mit einer glänzenden Leistung auf. Für die Junioren-Weltmeisterin von 2009 aus einem guten Grund: "Jetzt macht es natürlich mehr Spaß, wenn es um was geht." Siege sind nun einmal eine Bestätigung für hartes Training.

Apropos Bestätigung: Die ist für den Blondschopf ganz wichtig - nicht nur im Volleyball, auch in ihrem BWL-Studium an der Uni Wismar. "Wenn man eine Klausur gut bestanden hat, ist das eine tolle Bestätigung. Ich brauche das." Genauso wie den geistigen Ausgleich zum Leistungssport: "So komme ich aus dem kleinen Kreis hier in Schwerin mal heraus, sehe andere Leute, kann vom Volleyball abschalten." Sie befindet sich derzeit im siebten Semester. "Aufgrund eines Kooperationsvertrages kann ich eine Vorlesung auslassen, wenn ich mit dem SSC unterwegs bis. Bei Terminüberschneidungen kann ich auch mal ’ne Klausur nachschreiben. Zweimal in der Woche darf ich morgens beim Training fehlen, damit ich zu Vorlesungen kann. Das hilft mir alles sehr viel", betont Anja Brandt. Doch wa rum gerade BWL? "Ich war auf der Schule in Mathe ziemlich gut. Bei BWL interessiert mich besonders die Schiene Logistik/Controlling", erklärt die Mittelblockerin, die seit 2009 beim SSC am Netz steht.

"Es gab in dieser Zeit Angebote von anderen Bundesligisten. Aber es gefällt mir einfach super in Schwerin. Ich habe mir hier einen Freundeskreis aufgebaut und beim SSC passt alles", sagt Anja, die seit ihrem Umzug in die MV-Landeshauptstadt ein Zimmer im Haus des Sports bewohnt. "Natürlich denkt man mal über eine kleine Wohnung nach. Aber es ist einfach perfekt. Ich habe zur Arena, zur Mensa, zur Physio alles nur kurze Wege und für Schwerin nicht ganz unwichtig: einen Parkplatz vor der Haustür", beschreibt die 23-Jährige die Vorzüge ihrer Unterkunft.

Endlich einmal mit dem Fahrrad um den Schweriner See

Seit vier Jahren lebt sie nun hier, aber in diesem Sommer will sie endlich mal eines schaffen, was ihr bislang noch nicht gelungen ist. "Alle sind schon einmal mit dem Fahrrad um den Schweriner See gefahren. Das habe ich mir auch vorgenommen."

Ob sie wie im Sommer 2012 mit ihrer SSC-Teamkollegin Janine Völker wieder an der MV-Beachvolleyball-Landesmeisterschaft teilnimmt, steht noch nicht fest. "Wir sind ja Vizemeister geworden. Janine hat schon gefragt. Aber ich kann nichts planen, ich weiß ja noch nicht, ob ich mit der Nationalmannschaft unterwegs bin. Auf jeden Fall bin ich erst einmal ab 25. Mai dabei, aber wie lange, weiß ich nicht", sagt sie. Lust auf die DVV-Auswahl hat sie allemal, war sie doch schon öfter dabei. "Wenn du im Sommer bei der Natio bist, kannst du später einmal viel mehr erzählen, als wenn du den ganzen Sommer über nur am Strand gelegen hast", sagt sie und muss dabei herzhaft lachen. Aber schon jetzt hat die sympathische junge Frau aus ihrer noch jungen sportlichen Laufbahn viel zu erzählen. Und sicher kommt morgen Abend ein weiteres Kapitel hinzu.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen