zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Janecka will Führungsspieler werden

vom

Abstiegskampf ist für Hansa Rostocks Neuzugang Marek Janecka vollkommenes Neuland. "Das kenne ich nicht. In der Slowakei habe ich mit meinen Vereinen meistens immer um Platz fünf gespielt", sagt der 28-Jährige.

svz.de von
erstellt am 07.Mär.2012 | 09:24 Uhr

Rostock | Abstiegskampf ist für Hansa Rostocks Neuzugang Marek Janecka vollkommenes Neuland. "Das kenne ich nicht. In der Slowakei habe ich mit meinen Vereinen meistens immer um Platz fünf gespielt", sagt der 28-Jährige, der mit den Ostseestädtern derzeit auf dem letzten Platz in der 2. Fußball-Bundesliga rangiert.

Dennoch fühlt sich der Abwehrmann in Rostock wohl. "Ich bin knapp zwei Monate hier, und mir gefällt es", so der Rechtsverteidiger, der ein Appartement in Warnemünde bewohnt: "Dort ist es sehr schön. Viel mehr habe ich von der Stadt aber noch nicht sehen können. Neben dem Training und den Spielen lerne ich abends oft die Sprache, meistens im TV oder im Internet."

Janecka kann sich mittlerweile ganz gut verständigen: "Ich verstehe auf dem Platz eigentlich alles und kann auch schon Kommandos geben. Es wird immer besser."

Mit vier starken Auftritten hinten rechts - bei seinem Hansa-Debüt in Bochum half er noch im defensiven Mittelfeld aus - hat "Jani" seinen Platz zementiert und sich im Konkurrenzkampf gegen Michael Wiemann sowie Peter Schyrba klar durchgesetzt. Ein Stammplatz ist aber auch der Anspruch des 1,82-Meter-Mannes. "Ich möchte helfen, dass Rostock in der 2. Liga bleibt. Ich bin zwar neu im Verein, derzeit leiten Marek Mintál und Sebastian Pelzer die Mannschaft, aber ich möchte auch ein Führungsspieler werden."

Zehn Partien haben die Ostseestädter noch, um die Klasse zu halten: "Wenn man gut spielt und keine Punkte holt, ist das schlecht. Jetzt wollen wir gegen Eintracht Frankfurt endlich einen Sieg. Dazu müssen wir gut organisiert sein und unsere Konter gut vortragen."

Hansa intern

Jensen nach Hoffenheim: Pelle Jensen (19 Jahre) wird den FCH im Sommer wohl in Richtung des Erstligisten TSG Hoffenheim verlassen. Der Innenverteidiger gehörte in den vergangenen beiden Jahren zum Profikader, kam aber nur auf einen Drittliga-Einsatz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen