zur Navigation springen

Hansa-Verteidiger Patrick Wolf : Insider-Tipps vom Betze

vom

Patrick Wolf, Innenverteidiger des FC Hansa, ist trotz des derzeit nur zehnten Platzes zuversichtlich. Der Trainersohn war trotz seiner erst 23 Jahre schon, bevor er nach Rostock kam, ein erprobter Drittliga-Kicker.

svz.de von
erstellt am 15.Aug.2012 | 07:44 Uhr

Rostock | Patrick Wolf, Innenverteidiger von Fußball-Drittligist FC Hansa, ist trotz des derzeit nur zehnten Platzes zuversichtlich: "Das 2:5 in Münster war ein Genickschlag. Da sahen wir hinten nicht gut aus. Beim 0:0 gegen Chemnitz zeigten wir in der Defensive, dass es besser geht. Insgesamt haben wir zu wenig Punkte, doch das kommt alles noch. Im Moment marschieren Unterhaching und Osnabrück (jeweils 13 Zähler, Hansa hat sieben - d. Red.). Aber die holen wir schon noch ein!"

Der ausgebildete Automobilkaufmann war trotz seiner erst 23 Jahre schon, bevor er nach Rostock kam, ein erprobter Drittliga-Kicker. Er absolvierte von 2009 bis 2011 zwei Spieljahre für Wacker Burghausen mit 65 von 76 möglichen Einsätzen, ehe er gewissermaßen freiwillig abstieg für eine Serie in die Regionalliga zu Hessen Kassel.

Seine Lauterer Kumpels sind diesmal für Hansa

Nun ist Patrick Wolf in die Drittklassigkeit zurückgekehrt: Seit Saisonbeginn steht der Abwehrspieler, der in Burghausen auch oft auf der Sechs im defensiven Mittelfeld zu finden war, beim FC Hansa unter Vertrag und wurde sofort Stammkraft. "Ich will der Mannschaft weiterhelfen, mit dafür sorgen, dass sie hinten stabil steht, und mit Leistung überzeugen. ,Guschi’ (Stephan Gusche - d. Red.) war ja auch verletzt", berichtet der 1,88-Meter-Mann, wie er es in die Start-Elf schaffte.

Erstmals in seiner Laufbahn wird er vom eigenen Vater trainiert. Wolfgang Wolfs Sohn wurde in Kaiserslautern geboren, kam u. a. auf 49 Partien für die "Roten Teufel" in der A-Junioren Bundesliga. Kann er somit auch am ehesten einen fundierten Kommentar zum Gegner in der 1. Runde des DFB-Pokals (Sonntag, 18.30 Uhr, DKB-Arena) abgeben? "Es gibt da schon noch Verbindungen. Mit dem Tobias Sippel (Torwart vom 1. FCK - d. Red.) habe ich zum Beispiel zusammengespielt. Aber ich bin ja schon lange von dort weg und deshalb nicht so in der Lage, was zu Kaiserslautern zu sagen." Zur Partie selbst aber wohl: "Die Favoritenrolle ist klar vergeben, so wie die eingekauft haben und angesichts ihrer Aufstiegs-Ambitionen. Wir wollen zeigen, was wir können. Wenn wir das schaffen und an uns glauben, dann ist eine Überraschung möglich. Wir können im Prinzip nur gewinnen, wollen unbedingt zeigen, dass wir auch solch eine Mannschaft schlagen können."

Patrick Wolf wird sich dabei auf Insider-Informationen stützen können. "Ich habe Freunde", erzählt er, "die immer zu den Heimspielen auf dem Betzenberg gehen. Die kommen jetzt zu siebt hier hoch und können mir zumindest Zuschauertipps geben. Das sind Kumpels aus der Kurve, die Lauterer sind und bleiben. Aber bei diesem Spiel wollen sie mir zuliebe für Rostock sein." Mutter und Trainergattin Dagmar sowie Schwester Nadine (31), am Sonntag ebenfalls im Stadion auf der Westtribüne live dabei, sind es sowieso.

Die Freunde aus der Pfalz übernachten im Hotel - er selbst auch. Denn noch logiert Patrick Wolf im "Warnemünder Hof". In zwei Wochen aber, zum 1. September, bezieht er in der Innenstadt die Wohnung, in der vorher der langjährige Hansa-Stürmer Marcel Schied zu Hause war. Einen Monat später kommt auch Freundin Jessica an die Ostsee: Die 24-Jährige studiert Architektur und absolviert ab 1. Oktober ein Praktikum an der Rostocker Universität.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen