zur Navigation springen

Hansa Rostock heute gegen Ingolstadt : Im sechsten Versuch ersten Sieg holen

vom

Zum sechsten Mal in der Vereinsgeschichte stehen sich heute Abend ab 18 Uhr in der DKB-Arena Hansa Rostock und der FC Ingolstadt in einem Pflichtspiel gegenüber, und es wird Zeit für den ersten Sieg der Ostseestädter.

svz.de von
erstellt am 23.Feb.2012 | 07:54 Uhr

Rostock | Zum sechsten Mal in der Vereinsgeschichte stehen sich heute Abend ab 18 Uhr in der DKB-Arena Hansa Rostock und der FC Ingolstadt in einem Pflichtspiel gegenüber, und es wird Zeit für den ersten Sieg der Ostseestädter. Bisher gab es nur ein Remis bei vier Pleiten. "Zu dieser Partie braucht man nicht viel zu sagen. Ein Sieg ist für uns überlebenswichtig. Wir wollen unbedingt die drei Punkte holen und werden alles dafür geben," sagt Rostocks Timo Perthel vor dem Duell Letzter contra Vorletzter der2. Fußball-Bundesliga.

Der 23-Jährige könnte wie schon beim 4:2-Heimerfolg über den MSV Duisburg als Linksverteidiger auflaufen und Sebastian Pelzer auf die Bank verdrängen. Ein Verzicht auf den Kapitän in der Anfangself wäre der von Trainer Wolfgang Wolf im Vorfeld angekündigte Härtefall. Gegen die Zebras klappte es mit den offensiven Außenverteidigern Perthel und Janecka (rechts) prächtig. Beide schalteten sich häufig nach vorne mit ein. "Wir sind extrem gut drauf und zeigten zuletzt auch guten Fußball. Zudem treten wir geschlossen als Mannschaft auf. Wenn wir das wieder machen, werden wir die Punkte in Rostock behalten", so Timo Perthel.

Beim gestrigen Abschlusstraining gab auch Rostocks Youngster Edisson Jordanov Entwarnung. "Ich konnte alles ohne Probleme mitmachen und denke, dass ich einsatzfähig bin", so der 18-Jährige, der sich zuletzt mit Adduktorenproblemen herumplagte und ein spezielles Programm absolvierte.

Für "Edi" ist der Vergleich mit Ingolstadt schon etwas Besonderes: "Das kann man schon so sagen." Auch wenn er sich ungern erinnert: "Beim Relegationsrückspiel (Hansa verlor 0:2 und stieg in die 3. Liga ab - d. Red.) war ich Balljunge. Das war zur Strafe, weil wir im Internat Mist gebaut hatten. Es herrschte eine komische Stimmung."

Mögliche Start-Elf: K. Müller - Janecka, Holst, Gusche, Perthel - Wiemann, R. Müller - Jordanov, Mintál, Jänicke - Borg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen