zur Navigation springen

Schwerins Volleyballerinnen siegen in Hamburg : Im Nordderby Selbstvertrauen geholt

vom

Die Volleyball-Damen des Schweriner SC feierten ein Sieg im Nordderby gegen Hamburg. Sie holten sich somit für das morgige Spiel in der Champions League bei MC-Carnaghi Villa Cortese viel Selbstvertrauen.

svz.de von
erstellt am 05.Dez.2011 | 12:22 Uhr

Hamburg | Als Jean-Pierre Staelens, Trainer vom VT Aurubis Hamburg, von einer kurzfristigen Revanche sprach, huschte ein Lächeln über das Gesicht von Teun Buijs. Der Coach des Schweriner SC hatte gerade mit seinen Volleyball-Damen in der Bundesliga in der Hansestadt einen 3:2-Sieg (-23, 18, 25, -23, 7) gefeiert. An das am 12. Dezember in Schwerin stattfindende Pokal-Viertelfinalspiel gegen das Team aus Hamburg dachte er noch lange nicht. "Ich freue mich, dass wir hier knapp gewonnen haben", sagte der Schweriner Trainer und hob bei seiner Mannschaft die kämpferischen Tugenden hervor.

Zuvor allerdings hatte er dem Gastgeber zur gelungenen Eröffnung der neuen CU-Arena gratuliert. "Eine Halle, die den deutschen Volleyballsport der Frauen weiter fördert und nach vorne bringen kann", sagt Teun Buijs. Mit 2000 Besuchern hatte der deutsche Meister aus Schwerin in Hamburg auch für einen neuen Besucherrekord im Volleyball gesorgt. Die Sportarena ist das Prunktstück eines Bildungs- und Gemeinschaftszentrums mit einem Gesamtetat von 27 Millionen Euro.

Zum Auftakt der neuen sportlichen Ära lieferten sich beide Teams eine Partie auf Augenhöhe. Zwei Stunden und fünf Minuten bekämpften sich die Mannschaften, im entscheidenden Tiebreak nutzte der Schweriner SC die Fehler des Gastgebers konsequent aus und gewann deutlich mit 15:7.

Nur im ersten Satz war Trainer Teun Buijs mit der Leistung seiner Schützlinge nicht ganz zufrieden. Da machte das VT Aurubis mächtig Druck, angetrieben von den eigenen Fans. "Wir sind aber zurückgekommen", zieht Buijs zufrieden Bilanz. Wertvollste Spielerin war Zuspielerin Denise Hanke, bei Aurubis wurde mit Kim Staelens ebenfalls die Zuspielerin zur Spielerin des Tages gekürt. Die meisten Punkte für den SSC allerdings holten Anne Buijs (18), Mira Topic (17) sowie Patricia Thormann und Berit Kauffeldt (je 16).

Heute auf zum nächsten Kracher in der Königsklasse

Vor allem Moral und Kampfgeist machen dem Coach Mut für das bevorstehende zweite Spiel in der Champions League am morgigen Dienstag bei MC-Carnaghi Villa Cortese. Auch der italienische Vize-Meister verlor wie die Schwerinerinnen sein Auftaktmatch in der Königsklasse. Villa Cortese musste sich beim französischen Champion RC Cannes vergangenen Mittwoch mit 1:3 geschlagen geben. Die SSC-Damen unterlagen bekanntlich in eigener Halle den Türken von Eczacibasi Istanbul ebenfalls mit 1:3.

Bereits heute um 6.30 Uhr geht es für die SSC-Damen per Bus nach Hamburg. Von dort via Frankfurt/M. per Flieger nach Mailand. Villa Cortese liegt rund 40 Kilometer nordwestlich der italienischen Metropole. Und die Italienerinnen werden ebenfalls eine Riesen-Herausforderung für die Schwerinerinnen. Die Mannschaft von Teun Buijs fliegt aber sehr selbstbewusst in die Lombardei. Sie haben wie gegen Istanbul nichts zu verlieren, reisen als Außenseiter zum erfahrenen Champions-League-Teilnehmer an, der bereits in der Vorsaison in die K.o-Runde eingezogen war.

Die Italienerinnen haben in dieser Saison, wie in einer der stärksten Liga der Welt üblich, wieder sehr viele Neuzugänge zu verzeichnen . Doch Zuspielerin Lindsey Berg und Top-Angreiferin Aurea Cruz (Puerto Rico) waren schon in der vorherigen Spielzeit ein eingespieltes Team.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen