zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Holst appelliert an den Glauben

vom

Hansa Rostock tritt seit Wochen auf der Stelle. Die Rostocker sind vom Absturz in die Drittklassigkeit bedroht. Für Abwehrchef Matthias Holst ist das aber kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken.

svz.de von
erstellt am 29.Mär.2012 | 08:30 Uhr

Rostock | Fußball-Zweitligist Hansa Rostock tritt beziehungsweise liegt seit Wochen auf der Stelle. Die Rostocker zieren jetzt schon seit acht Spieltagen das Tabellenende und sind vom abermaligen Absturz in die Drittklassigkeit bedroht. Für Abwehrchef Matthias Holst ist das aber kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken: "Auch wenn alle denken, dass die Sache schon durch ist, dürfen wir nicht den Glauben an uns verlieren. Sonst könnten wir ja auch gleich aufhören und bräuchten gar nicht erst nach München zu fahren. Es gibt dort drei Punkte, und wir wollen versuchen, sie zu holen. Die Chance zum Aufstehen ist da, gerade wenn man am Boden liegt."

Das einzig Positive an der derzeitigen Situation ist, dass der Rückstand der Norddeutschen zum Abstiegs-Relega-tionsplatz nahezu gleich blieb, "immer noch vier Punkte" beträgt. Und das trotz der zuletzt zahlreich vergebenen Möglichkeiten gegen den FC Ingolstadt (1:2), in Karlsruhe (2:2) sowie im Duell mit Aue (0:1). "In der Liga stehen jetzt Woche für Woche entscheidende Spiele an. Das wird sich bis zum Saisonende nicht ändern. Aber das ist auch das Schöne daran, macht den Reiz aus", erklärte der Verteidiger.

Auf das morgige Duell mit den Löwen blickt er zuversichtlich. "Wir müssen mit Selbstvertrauen an die Aufgabe herangehen. In den vergangenen Partien hatten wir eine Vielzahl an Chancen. Die müssen wir uns auch in München erarbeiten und dann nutzen", sagte der Torschütze zum 2:0 aus dem Hinspiel. Es war im Übrigen Hansas erster von bislang zwei Siegen.


HANSA INTERN



Mintál zurück nach Nürnberg: Bei einem Abstieg des FC Hansa in die 3. Liga dürfte die Zeit von Marek Mintál bei den Norddeutschen zu Ende sein. Der slowakische Alt-Internationale – so ist aus dem Umfeld des 1. FC Nürnberg zu vernehmen – soll dann für eine Saison in die U 23 des Clubs, bei dem er von 2003 bis 2011 unter Vertrag stand, zurückkehren und nebenbei seinen Fußballlehrer-Schein machen. Eigentlich hatte der 34-jährige Offensivmann zu Saisonbeginn einen Zwei-Jahres-Vertrag in Rostock unterschrieben. Dieser gilt aber nur für die 2. Liga.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen