zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : "Hille" junior wirft den Turbo an

vom

Tom Weilandt beseitigte mit seinem Traumtor in der 80. Minute die letzten Zweifel. Letztlich besiegte Fußball-Drittligist FC Hansa den SV Babelsberg 03 mit 4:1. Gern lässt "Hille" seinen "Knallbonbon"Revue passieren:

svz.de von
erstellt am 06.Aug.2012 | 09:59 Uhr

Rostock | Tom Weilandt beseitigte mit seinem Traumtor unter die Latte zum 3:1 in der 80. Minute auch die letzten Zweifel. Letztlich besiegte Fußball-Drittligist FC Hansa den SV Babelsberg 03 mit 4:1. Gern lässt "Hille" seinen "Knallbonbon" noch einmal Revue passieren: "Ich habe ein Dribbling gemacht, hatte auf einmal viel freie Fläche und dachte, auch wenn er auf links liegt (Weilandt ist sozusagen rechtslastig beidfüßig - d. Red.), ich ziehe einfach mal ab. Und dann geht er rein - das war schön!"

Freude auf das Wiedersehen mit Kumpel Tommy Grupe

Nachdem ihn ein Kapselriss im linken Knie zurückwarf, nähert sich Tom jetzt immer mehr der 100-prozentigen Fitness. Folgt für den vielseitigen, technisch versierten Offensiven nun auch die Rückkehr in die Start-Elf (zuletzt am vorletzten Spieltag 2011/12 - 4:5 beim 1. FC Union Berlin)? Empfohlen hat er sich ja für die Partie morgen in Münster? "Darüber würde ich mich natürlich sehr freuen. Aber so oder so wird es für uns darauf ankommen, dass uns wieder das Kurzpassspiel gelingt und wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen. Wir wollen den nächsten Sieg einfahren."

Das hat für den zweimaligen U18-Nationalspieler Priorität, wenn er sich auch auf das Wiedersehen mit seinem Kumpel Tommy Grupe freut. Das Innenverteidiger-Talent trug bis Ende voriger Saison noch das Hansa-Trikot, kam zu einem Einsatz in der 2. Bundesliga. Beim 1:0-Auswärtssieg gegen Energie Cottbus am 10. April durften wir ihm "ein unbekümmertes, richtig gutes Debüt" bescheinigen. Inzwischen aber steht Grupe in Münster unter Vertrag. Versteht sich, mit wem Tom morgen nach dem Abpfiff das Trikot tauscht - so der Freund im Kader steht. Das war bislang jedoch erst einmal der Fall, gespielt hat er in der 3. Liga noch nicht. Im Gegensatz zu Rechtsverteidiger Kevin Schöneberg. Der Ex-Rostocker (48-mal 2. Bundesliga plus ein Tor für den FCH) ist Stammkraft geworden.

Tom Weilandt hat sich in seinem ersten Profi-Jahr 24 Einsätze verdient - und "nebenbei" noch das Abitur gemacht (Note 2,5). Kein Zweifel, er befindet sich bereits in den Fußstapfen seines angesehenen Vaters Hilmar. Der sei für ihn ein Vorbild. Allerdings, so "Hille" junior schmunzelnd, beabsichtige er, öfter zu treffen. In der Tat war die Hansa-Legende nie ein Torjäger (1. Bundesliga 160/3, 2. BL 101/5). Dafür aber die Verlässlichkeit in Person. Daran - eine nicht wegdenkbare feste Größe zu werden - will auch der Sohn arbeiten. Der sieht sich und die Kollegen auf dem richtigen Weg. "Wir sind ja eine ganz neue Mannschaft, das muss sich natürlich erst einmal einspielen", sagt Tom Weilandt. "Aber trotz der zwischenzeitlichen Unruhe sah man gegen Babelsberg schon bessere Ansätze. Wir müssen auch am Mittwoch hohen Druck auf den Gegner ausüben. So werden wir uns dann immer mehr steigern."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen