zur Navigation springen

Funktionierende Rasenheizung : Heimspiele der Rostocker fallen nur selten aus

vom

Kaum hält der Winter Einzug, gerät der reguläre Spielplan der 3. Fußball-Liga gründlich durcheinander. Auch den FC Hansa trifft es regelmäßig. Witterungsbedingt ausfallende Heimspiele sind in Rostock allerdings selten.

svz.de von
erstellt am 10.Feb.2013 | 06:03 Uhr

Rostock | Kaum hält der Winter Einzug, gerät der reguläre Spielplan der 3. Fußball-Liga gründlich durcheinander. Auch den FC Hansa trifft es regelmäßig. Witterungsbedingt ausfallende Heimspiele sind in Rostock allerdings selten, weil der Verein - was in der Drittklassigkeit keine Bedingung ist - über eine funktionierende Rasenheizung verfügt. Die half Anfang 2010 aber auch nicht mehr: Der Vergleich der 2. Bundesliga mit dem 1. FC Union Berlin fiel dem über die Hansestadt hereinbrechenden Tief "Keziban" zum Opfer, fand nicht am 30. Januar, sondern erst am 24. Fe-bruar statt (0:0). Allerdings waren an jenem Tag beleibe nicht nur die Kicker vom Schnee-Chaos betroffen. So fielen auch die Deutschen Meisterschaften der Shorttrack-Junioren aus. Bitteres Kuriosum: Die Teilnehmer waren bis auf ein paar eingeschneite Einheimische (!) alle in der Eishalle Schillingallee zur Stelle, selbst die aus Bayern und Baden-Württemberg - doch die Zufahrtswege waren für Kfz unpassierbar.

Zurück zur 3. Fußball-Liga. Als der FCH dort 2010/11 "debütierte", schleppte der Verein gleich vier Begegnungen vom alten ins neue Jahr mit, freilich nur zwei wetterbedingt abgesagte. Betroffen waren die Spieltage 19 bis 21 sowie das Landespokal-Achtelfinale.

Zunächst musste das Duell bei Rot Weiss Ahlen wegen vereisten Spielfeldes und stark gefrorenen Bodens vom 5. zunächst auf den 15. Dezember verlegt werden, wo es jedoch erneut nicht zur Austragung kommen konnte und schließlich erst am 9. Februar 2011 vollzogen wurde (2:0).

Es hätte die Heimpartie gegen Erfurt folgen sollen. Aber wegen Mangels an Beamten (die Polizei war beim Castor-Transport nach Lubmin gefordert) und somit nicht gewährleisteter Sicherheit erfolgte die Verschiebung vom 12. Dezember 2010 auf den 22. Januar 2011 (3:0).

Schließlich fiel auch das Treffen beim VfR Aalen aus - 16. Februar 2011 statt 19. Dezember 2010 (1:1).

Das Landespokal-Achtel-finale war für den 20. November 2010 angesetzt, doch einen Tag später hatte der FC Hansa beim SV Wehen Wiesbaden ein Punktspiel zu bestreiten (2:1). Also auch hier Verlegung: Die Partie "beim" Rostocker FC (die im Volksstadion stattfand) endete am 23. Februar 2011 mit einem schmeichelhaften 1:0-"Auswärtssieg" für den Favoriten.

In der laufenden Serie ist der Vergleich in Babelsberg schon zum zweiten Mal neu angesetzt worden (aktueller Termin: Mittwoch, 27. Februar, 18.30 Uhr). Hinzu kommt nun das ausstehende Duell mit Schlusslicht Darmstadt 98. Schaden tun Nachholspiele und damit uneingeplante "englische Wochen" den Rostockern übrigens offenbar nicht - wie die vorgenannten Resultate zum Ausdruck bringen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen