zur Navigation springen

HCE-Trainer Funk: "Es wird ein Riesen-Event"

vom

svz.de von
erstellt am 19.Okt.2010 | 06:26 Uhr

Rostock | Es wird das Spiel der Spiele für die Rostocker Zweitliga-Handballer, wenn sie heute Abend um 19.30 Uhr in der Stadthalle vor fast 4000 Zuschauern in der 3. Runde des DHB-Pokals auf Titelverteidiger HSV Hamburg treffen. In der Weltklassetruppe von Trainer Martin Schwalb stehen mit Torwart Johannes Bitter, Torsten "Toto" Jansen, Pascal Hens und dem damals noch das Trikot des TBV Lemgo tragenden Michael Kraus gleich vier deutsche Weltmeister von 2007. Rechtsaußen Stefan Schröder - geboren in Schwerin und beim SV Post auch seine ersten Handball-Sporen verdienend - fiel seinerzeit auf der Nominierungs-Zielgeraden durchs Raster. Zudem ist der Champions-League-Starter nur so gespickt mit Nationalspielern aus Frankreich, Kroatien, Polen, Dänemark und Schweden.

"Das ist ein Traumlos, keine Frage, und zudem ja fast ein Derby. Die Halle ist seit Tagen restlos ausverkauft, es wird ein Riesen-Event", freut sich HCE-Trainer Gunter Funk auf die Partie David gegen Goliath. Entsprechend sieht er die sportliche Chance: "Gegen Truppen wie Kiel, Hamburg oder die Rhein-Neckar-Löwen ist ein Weiterkommen für einen Zweitligisten unrealistisch. Aber wir wollen ein gutes Spiel machen und so unseren Beitrag zu dem Event leisten."

Der Langzeitverletzte Florian Zemlin fällt definitiv aus. Fragezeichen gebe es laut Funk, der als Co-Trainer zu Saisonbeginn kam und Ende September "von heute auf morgen" (Funk) den Cheftrainerjob von Holger Schneider übernahm, noch um den Einsatz von Sasa Todosijevic (Fußgelenkprobleme) und René Gruszka. Letzterer absolviert gerade seinen Grundwehrdienst beim Bund. Gestern war noch nicht klar, ob der 20-Jährige - wie zuletzt am Sonntag im Punktspiel gegen Essen - frei bekommt.

Zum 36-jährigen Alexander Ladig, von Post Schwerin nach Rostock gewechselt und gegen Essen nicht eingesetzt, meinte Funk: "Er war in Schwerin jahrelang Führungsspieler. Hier ist er in einer neuen Mannschaft, hat noch Anpassungsprobleme. Das Alter und seine permanenten Fußprobleme sind schon ein Handicap. Ich hoffe, er kann uns in der Saison noch helfen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen