zur Navigation springen

Heute Hansa Rostock gegen Kickers Offenbach : Hansa winken 16 Punkte Vorsprung

vom

Beim mit Spannung erwarteten Duell zwischen dem FC Hansa Rostock und Kickers Offenbach. geht es um viel. Beim Vergleich Zweiter (60 Punkte) gegen Dritter (47 Zähler) kann eine Vorentscheidung in Sachen Aufstieg fallen.

svz.de von
erstellt am 11.Mär.2011 | 07:14 Uhr

Rostock | Heute um 14 Uhr steigt das mit Spannung erwartete Duell der 3. Fußball-Liga zwischen dem FC Hansa Rostock und Kickers Offenbach. Ein Blick auf die Tabelle verdeutlicht, dass beim Vergleich Zweiter (60 Punkte) gegen Dritter (47 Zähler) eine Vorentscheidung in Sachen Zweitliga-Aufstieg fallen kann. "Wir haben einen Matchball und können uns auf 16 Punkte absetzen. Je größer der Vorsprung ist, desto besser", sagt FCH-Coach Peter Vollmann.

Motivationsprobleme erwartet der Trainer nicht, wenngleich eine konzentrierte Vorbereitung auf die Spitzenpartie die Grundvoraussetzung für den 20. Saisonsieg ist. "Wir werden der Mannschaft eine Aufgabenverteilung mitgeben und uns individuell auf den Gegner einstellen. Kontrahenten wie Offenbach, die mit dem Rücken zur Wand stehen, sind immer mal wieder zu außergewöhnlichen Leistungen in der Lage. Aber wir achten nur auf uns und auf das, was wir beeinflussen können. Doch egal, ob wir gegen den Dritten oder den Letzten antreten, wir müssen immer eine Top-Leistung bringen, sonst bekommen wir auf den Sack", erklärt der 53-Jährige. Dabei hat er die 0:1-Schlappe der Kickers vom Dienstagabend bei Schlusslicht Bayern München II im Hinterkopf: "Das beweist nur, dass es in dieser Liga keine leichten Spiele gibt."

Auch diese Aussage beweist, dass Vollmann trotz der bisher tollen Saison auf dem Teppich bleibt und jede Aufgabe für sich betrachtet und ernst nimmt. "Es ist nicht so, dass ich den ganzen Tag durch das Büro hüpfe und mir denke, wie toll alles ist. Erst wenn rechnerisch alles durch ist, werde ich mich zu Hause ins Bett legen und gut schlafen", verrät der Rostocker.

Von der Taktik her wird es aus Sicht der Ostseestädter keine großen Änderungen geben. Nach seinen zuletzt guten Vorstellungen dürfte Radovan Vujanovic (drei Treffer in den vergangenen vier Partien) erneut den Vorzug vor Marcel Schied erhalten. Auch eine Sonderbehandlung für Offenbachs Top-Angreifer Oliver Occean (zwölf Tore in 22 Einsätzen) wird es nicht geben. "Das ist nicht geplant. Wir müssen zusammen gut verteidigen und die Aktionen drumherum, die zu ihm führen, unterbinden. Entscheidend wird sein, dass wir Offenbach nicht in unseren Sechzehner lassen und vom Tor fernhalten. Wir wollen gewinnen und werden nach vorn verteidigen", verspricht Peter Vollmann, der keinen Gedanken an das nächste Spitzenduell beim Ersten Braunschweig (morgen in einer Woche) verschwendet: "Jetzt zählt einzig und allein Offenbach. Hoffentlich erzielen wir ein gutes Ergebnis. Danach werden wir die Situation neu bewerten."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen