Hansa trifft auf im Pokal Kaiserslautern

Foto: dpa
Foto: dpa

svz.de von
30. Juni 2012, 01:39 Uhr

Rostock | Fußball-Erstligist VfL Wolfsburg sowie Zweitligist 1. FC Kaiserslautern heißen die Kontrahenten von Landescupsieger FC Schönberg und dem Drittligisten Hansa Rostock in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals "Wir haben auf der Busfahrt davon gehört", sagte FCH-Trainer Wolfgang Wolf, der mit seinem Team auf der Rückreise vom Testspiel beim SV Zehdenick war.

Für den gebürtigen Pfälzer wird es eine besondere Begegnung wenngleich der 54-Jährige sagt: "Ich habe schon mehrmals gegen Kaiserslautern gespielt. Aber natürlich kenne ich noch viele Leute in dem Verein. Aber das Wichtigste ist, dass wir nicht chancenlos in dieses Duell gehen. Ich will schon eine Runde weiter kommen."

Wolf, der in Tiefenthal nur rund 50 Kilometer vom Betzenberg (Heimstätte des 1. FCK) geboren wurde, absolvierte insgesamt 248 Bundesliga-Partien für Kaiserslautern und war dort auch von 2005 bis 2007 als Cheftrainer tätig. "Aber das zählt in diesem Spiel alles nicht. Mit Offenbach habe ich vor zwei Jahren auch erst den VfL Bochum und dann Borussia Dortmund ausgeschaltet. Es wäre doch schön, wenn uns diesmal ähnliches gelingt", sagte der Hansa-Coach.

Sechstligist FC Schönberg schnuppert dagegen Erstligaluft. Die West-Mecklenburger treten zum siebenten Mal im DFB-Pokal an. Acht Jahre nach dem letzten Spiel bekommt es Mecklenburg-Vorpommerns Pokalsieger mit dem VfL Wolfsburg zu tun. Die Hände zur Decke gestreckt und jubelnd nahmen die Schönberger Verbandsliga-Kicker die Auslosung am Sonnabendabend im Hauptquartier der deutschen Nationalmannschaft in Danzig wahr. Gerade hatte die Glücksfee, DFB-Nationalspielerin Viola Odebrecht, die ab der neuen Spielzeit für das Wolfsburger Frauen-Bundesligateam auflaufen wird, dem Verbandsligisten zum siebenten Mal einen Bundesligisten beschert.

Und wieder kommt Felix Magath - gewann 2001 mit dem VfB Stuttgart 4:2 - möglicherweise in das Jahn-Stadion, sollte der Deutsche Fußball-Bund am 4. Juli zu Gunsten der Maurinestädter entscheiden und eine Durchführung der Begegnung in Schönberg gestatten. "Wir wollten einen Bundesligisten, einen Traditionsverein, und den haben wir bekommen", erklärte Trainer Axel Giere.

Bei der Auslosung live in der Sportschau war Schönbergs Mittelfeldspieler Kamir Krol. Der gebürtige Pole hatt am Tag zuvor im Danziger Stadion die deutsche Nationalmannschaft beim 4:2 gegen Griechenland angefeuert.

Gespielt wird die erste Runde am Wochenende vom 17. bis 20. August.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen