zur Navigation springen

Wolfgang Wolf in Rage : Hansa-Trainer hat Zoff mit dem Platzwart

vom

"Das einzige, was mich richtig stört, sind die Trainingsbedingungen. Die sind eine einzige Katastrophe", schimpfte Hansa-Coach Wolfgang Wolf. Zuvor musste er mit seinem Team erneut eine Einheit auf Kunstrasen abhalten.

svz.de von
erstellt am 16.Feb.2012 | 08:17 Uhr

Rostock | "Das einzige, was mich richtig stört, sind die Trainingsbedingungen. Die sind eine einzige Katastrophe", sagte Hansa-Coach Wolfgang Wolf gestern Mittag.

Zuvor musste er mit seinem Team erneut eine Einheit auf dem Kunstrasen vor der Geschäftsstelle des Vereins abhalten. "Ich kann ihn mittlerweile nicht mehr sehen", so der Fußball-Lehrer.

Die Naturplätze auf dem Gelände des Vereins liegen weiterhin unter einer Schneedecke, sind daher nicht bespielbar. Aber auch mit dem angepeilten Gang in die Arena wurde es nichts. Offenbar hatten die Rasenpfleger die Fläche nicht ordnungsgemäß hergerichtet. Augenscheinlich war sie zu nass, hätte eine Einheit nicht ohne größere Zerstörungen überstanden. "Ich habe es mit dem Platzwart geklärt. Es wird nie wieder vorkommen", erklärte Wolf, der aber nicht weiter auf das Problem eingehen wollte.

Vielmehr hofft der 54-Jährige, dass er das heutige Training in der DKB-Arena durchführen kann - und dann auch ohne "Belästigung" durch die A-Junioren. Denn zum Ende jeder Vormittagseinheit auf dem Kunstrasen - ab 11 Uhr - müssen sich die Profis des FCH den Platz mit der Nachwuchstruppe des Vereins teilen.

Eine optimale Vorbereitung auf die wichtige Partie bei Alemannia Aachen sieht anders an. Daher fahren die Norddeutschen auch am Sonnabend um 7 Uhr ab, um wenigstens noch einmal in Aachen trainieren zu können.

Hansa intern

  • Operation bei Lartey: Aufgrund anhaltender Beschwerden im Bereich des Schambeins wurde Mohammed Lartey in Düsseldorf operiert. „Mo“ wird weitere vier bis sechs Wochen fehlen. Wenn die Heilung gut verläuft, könnte er in der Endphase der Saison wieder zum Einsatz kommen.

  • Ziegenbein nach München: Wegen Schmerzen in der Leiste sowie des Hüftbeugers ist Björn Ziegenbein derzeit bei einem Spezialisten in München. Wann der Mittelfeldmann nach Rostock zurückkehren wird, steht bislang noch nicht fest.

  • Absagen im Nachwuchs: Aufgrund der Unbespielbarkeit der Plätze wurden die Partien der Oberliga-Elf (gegen den LFC Berlin), der A-Junioren (gegen den Halleschen FC) sowie der B-Junioren (in Chemnitz) abgesagt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen