Ostseestädter warten seit 123 Tagen auf einen Erfolg : Hansa startet zehnten Anlauf für einen Sieg

<strong>Abwehrmann Maurice Trapp</strong> (links, hier gegen Münsters Jens Truckenbrod) hat seine Angina auskuriert und könnte den gelb-gesperrten Matthias Holst ersetzen. <foto>Georg Scharnweber</foto>
1 von 2
Abwehrmann Maurice Trapp (links, hier gegen Münsters Jens Truckenbrod) hat seine Angina auskuriert und könnte den gelb-gesperrten Matthias Holst ersetzen. Georg Scharnweber

Heute Abend ab 19 Uhr unternimmt der FC Hansa Rostock seinen zehnten Anlauf, endlich mal wieder eine Partie in der 3. Fußball-Liga zu gewinnen. Zu Gast in der heimischen DKB-Arena ist der Achte Wacker Burghausen.

svz.de von
05. März 2013, 07:29 Uhr

Rostock | Heute Abend ab 19 Uhr unternimmt der FC Hansa Rostock seinen zehnten Anlauf, endlich mal wieder eine Partie in der 3. Fußball-Liga zu gewinnen. Zu Gast in der heimischen DKB-Arena ist der Achte Wacker Burghausen. "Wie eigentlich alle Drittligisten ist auch diese Mannschaft ein eklig zu spielender Gegner. Burghausen steht kompakt und arbeitet sehr gut gegen den Ball", sagt Hansa-Trainer Marc Fascher, der den Kontrahenten zwar intensiv studiert hat, aber dessen etwaiges heutiges Auftreten ihm im Prinzip egal ist: "Wir konzentrieren uns in erster Linie auf uns selbst. Wir haben schließlich ein Heimspiel und wollen dann auch unser Spiel durchdrücken."

Seit dem 3. November ist Hansa erfolglos

Seit dem 3. November des vergangenen Jahres, als die Hanseaten zu Hause den 1. FC Saarbrücken mit 2:0 bezwangen, warten die Rostocker auf einen Sieg - holten nur einen von 27 möglichen Zählern. Statt im Aufstiegskampf befinden sich die Norddeutschen im Ringen um den Klassenerhalt. Am vergangenen Sonnabend setzte es eine 0:2-Schlappe gegen das Top-Team aus Heidenheim. Doch die Leistung aus diesem Duell stimmt Fascher für heute zuversichtlich. "Wir nehmen das Positive aus dieser Partie mit und wollen an die gute erste Hälfte anknüpfen, mindestens 70 wenn nicht sogar 90 Minuten so agieren", sagt der Fußball-Lehrer, der dementsprechend auch keine großen Änderungen in der Start-Elf vornehmen wird. Einzig Abwehrmann Matthias Holst wird wegen seiner fünften gelben Karte fehlen. Dagegen kehrt Maurice Trapp nach überstandener Angina zurück in den Kader und könnte ihn ersetzen. "Er hat gute Chancen, dass er zu einem Einsatz kommen wird", so Fascher, der aber gestern bezüglich der Aufstellung noch nicht ins Detail gehen wollte.

Klar ist nur, dass ihm die jüngsten Abwehrleistungen nicht gefallen haben. In den vier Partien nach der Winterpause gegen Münster (0:2), in Chemnitz (1:2), in Wiesbaden (1:2) sowie gegen Heidenheim (0:2) mussten die Ostseestädter jeweils zwei Gegentreffer hinnehmen. "Das sind immer zwei zu viel", so Rostocks Trainer, der für heute Abend eine klare Marschroute ausgegeben hat: "Wir wollen ohne Gegentor bleiben und in Führung gehen." Setzt sein Team die Vorgabe um, ist die sieglose Zeit des FC Hansa nach genau 123 Tagen beendet.

Hansa intern

  • Schiedsrichter Steinberg: Das Spiel steht unter der Leitung von Schiedsrichter Florian Steinberg aus Korntal-Münchingen. Die Assistenten des 33-jährigen Staatsanwalts sind Tobias Reichel aus Maichingen sowie Tobias Endriß aus Bad Ditzenbach (jeweils Baden-Württemberg).
  • Zimmermann zielsicher: Die Mittelfeldspieler Nico Zimmermann und Tom Weilandt absolvierten nach der gestrigen Einheit noch eine kurze Zusatzschicht und übten Freistöße. Beide ließen einige gute Versuche los, wobei sich vor allem Zimmermann sehr zielsicher zeigte.
  • Anschwitzen um 10.45 Uhr: Aufgrund der späten Anstoßzeit von 19 Uhr hat Hansa-Trainer Marc Fascher für heute Vormittag um 10.45 Uhr noch eine kurze Abschlusseinheit zum Anschwitzen angesetzt.
  • Holst fehlt gelb-gesperrt: Matthias Holst ist bislang der fünfte Rostocker, der wegen der fünften gelben Karten für eine Partie aussetzen muss. Vor ihm waren bereits Ondrej Smetana, Leonhard Haas, Ken Leemans und Kapitän Sebastian Pelzer zum Zuschauen verdammt.
  • Gute Bilanz gegen Wacker: In sieben Duellen mit Wacker Burghausen musste der FCH bei drei Siegen erst eine Niederlage einstecken. Das war jedoch beim 0:2 im Hinspiel dieser Saison. In der DKB-Arena verbuchte Hansa in drei Vergleichen allerdings auch erst einen Sieg sowie zwei Remis.
  • 7000 bis 8000 Zuschauer: Laut Pressesprecher Lorenz Kubitz werden heute 7000 bis 8000 Zuschauer erwartet. Die Stadionkassen sind ab 15 Uhr geöffnet. Einlass in die Arena ist ab 18 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen