Nur fünf Punkte aus zwölf Spielen : Hansa Rostock ohne Selbstvertrauen

Sie wollten, aber sie konnten nicht: Vor allem Tom Weilandt nutzte seine neuerliche Einsatz-Chance von Beginn an nicht und agierte im Torabschluss unglücklich. Georg Scharnweber
1 von 2
Sie wollten, aber sie konnten nicht: Vor allem Tom Weilandt nutzte seine neuerliche Einsatz-Chance von Beginn an nicht und agierte im Torabschluss unglücklich. Georg Scharnweber

Das 0:0 des FC Hansa gegen den VfB Stuttgart II verdeutlichte einmal mehr, dass die Mannschaft tief verunsichert ist. Gegen Babelsberg können die Rostocker derweil kein Selbstvertrauen tanken: Das Spiel wurde abgesagt.

svz.de von
18. März 2013, 06:49 Uhr

Rostock | Wenig Kreativität, viele Missverständnisse und kaum Mut beim Torabschluss: Das 0:0 des FC Hansa gegen den VfB Stuttgart II verdeutlichte einmal mehr, dass die Mannschaft tief verunsichert ist. "Wo soll das Selbstvertrauen auch herkommen", stellte Abwehrchef Matthias Holst nach dem mageren Remis die rethorische Frage.

Tatsächlich fehlt den Ostseestädtern seit Wochen ein Erfolgserlebnis, scheint die Bilanz von nur fünf Punkten aus den letzten zwölf Spielen Köpfe und Beine zu lähmen. "Ich bin enttäuscht, würde auch lieber mit 4:0 oder 5:0 vom Platz gehen. Aber wenn du ein Spiel gewinnen willst, musst du dir Chancen erarbeiten", sagte Mittelfeldmann Ken Leemans.

In der Tat brachte die "Abteilung Attacke" des Tabellen-14. wenig Konstruktives zustande. Weder Regisseur Nico Zimmermann, der allenfalls mit einigen Freistößen gefiel, noch die Stürmer Collin Quaner und Johan Plat setzten in der Offensive Impulse. Auch Tom Weilandt konnte seine neuerliche Startelf-Chance nicht rechtfertigen und agierte bei seinen wenigen Torabschlüssen mehr als unglücklich. "Der Druck, einen Fehler zu machen, ist offenbar zu groß. Wir haben unser Spiel zu langsam gemacht und zu viel Zeit gebraucht", legte Leemans den Finger in die Wunde.

Andere zogen es vor, das Positive aus dem 0:0 mitzunehmen. "Jeder Punkt ist in unserer Situation wichtig", so Zimmermann, während Holst konstatierte: "Es war ein erster Schritt, unser Selbstvertrauen aufzubauen."

Wie verhext: Spiel in Babelsberg fällt zum vierten Mal aus

Es ist wie verhext: Bereits zum vierten Mal muss das Nachholspiel SV Babelsberg 03 gegen FC Hansa witterungsbedingt abgesagt werden. „Nachdem die Platzkommission bereits am Sonntagmittag die Unbespielbarkeit des Rasenplatzes im Karl-Liebknecht-Stadion festgestellt hat, hat der DFB heute Vormittag offiziell die Drittliga-Partie für Dienstagabend abgesagt“, teilten die Brandenburger gestern mit. Ihre Begründung: „Trotz des Sonnenscheins in den vergangenen Tagen herrschen am Tag weiterhin Temperaturen um und in den Nächten unter dem Gefrierpunkt. Hinzu kommt, dass es seit gestern wieder schneit in Potsdam. Der Rasen ist noch immer von einer geschlossenen Schneedecke überzogen. Darunter befindet sich zusätzlich eine Eisschicht. Ebenso sind die Zuschauertraversen auf der Schattenseite des Stadions noch immer vereist und werden jetzt wieder neu beschneit. Von einer Räumung des Schnees und Eis wird im Hinblick auf die anstehenden Spiele und die Belastung der kommenden Wochen abgesehen, da sie einen nachhaltigen Schaden am Rasen zur Folge hätte.“

Wann die Begegnung vom DFB zum fünften Mal neu angesetzt wird, war bis gestern offen. Die bereits erworbenen Eintrittskarten behalten aber weiterhin ihre Gültigkeit. Fans, die ihre Karte zurückgeben wollen, können sich an die Abteilung Fanbetreuung des FC Hansa wenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen