Grupe vor Duell mit Ex-Club Münster : Hansa heiß auf den Start

  <fettakgl>Rückkehrer Tommy Grupe</fettakgl> ist heiß auf den Punktspielstart gegen seinen Ex-Club Preußen Münster. <foto>Georg Scharnweber </foto>
1 von 2
Rückkehrer Tommy Grupe ist heiß auf den Punktspielstart gegen seinen Ex-Club Preußen Münster. Georg Scharnweber

Die "Aufwärmphase" ist vorbei, nun beginnt der heiße Rückrundenkampf: Für den FC Hansa neigt sich nach rund fünf Wochen die Winterpause dem Ende entgegen. Am Sonnabend empfangen die Rostocker Preußen Münster.

svz.de von
21. Januar 2013, 10:12 Uhr

Rostock | Die "Aufwärmphase" ist vorbei, nun beginnt der heiße Rückrundenkampf: Für den FC Hansa neigt sich nach rund fünf Wochen die Winterpause dem Ende entgegen. Nach dem intensiven Trainingslager in der Türkei sowie den kraftraubenden Einheiten in der verschneiten Heimat starten die Rostocker am Sonnabend (14 Uhr DKB-Arena) gegen Preußen Münster in die Frühjahrsrunde der 3. Liga.

"Ich denke, wir sind bei 90 Prozent. Wir haben eine gute Vorbereitung absolviert. Jetzt gilt es, die Intensität herauszunehmen und am Feinschliff zu arbeiten. Dann kann es am Sonnabend losgehen", brennt nicht nur Ken Leemans den verbleibenden 17 Punktspielen entgegen.

Dabei gilt es für die Nordostdeutschen, eine verkorkste Hinrunde auszubügeln und die Saison 2012/13 halbwegs ordentlich zu Ende zu bringen. Vom Thema Wiederaufstieg scheinen sich jedenfalls auch die Spieler verabschiedet zu haben, glauben nur noch die kühnsten Optimisten an eine Aufholjagd vom derzeit zehnten Platz (29 Punkte) auf den dritten Rang (43 Zähler), der noch zur Relegation für die 2. Bundesliga berechtigt.

"Es klingt zwar immer gleich, aber wir wollen in der Tabelle nicht nach oben oder unten, sondern von Spiel zu Spiel schauen. Mit Beginn der englischen Woche gegen Münster und Babelsberg gilt es, eine Serie zu starten. Karlsruhe hat gezeigt, wie das gehen kann", gab sich Michael Blum optimistisch. Dazu hält der Belgier Leemans ein einfaches Erfolgsrezept bereit. "Wir müssen uns die sechs Siege in Folge aus der Hinrunde vor Augen halten und zeigen, dass wir eine bessere Rückrunde spielen können. Es gilt, sich nach oben zu arbeiten und die Saison gut zu Ende zu bringen."

Neuzugang Philipp Klement ist jedenfalls guter Dinge, den Rostockern doch noch zum erhofften Höhenflug zu verhelfen. "Ich will so viel wie möglich spielen und eine dominante Rolle einnehmen. Da ist es mir eigentlich egal, ob ich als Sechser vor der Abwehr oder als Zehner hinter den Spitzen zum Einsatz komme", so der 20-Jährige selbstbewusst. Der Ex-Nürnberger zeigte sich von den Bedingungen beim FC Hansa beeindruckt: "Das ist hier schon alles erstligareif. Allein die Kabinen und der Wellnessbereich sind topp."

Auch Trainer Marc Fascher setzt alle Hebel in Bewegung, seinem Team bis zum Sonnabend den letzten Schliff zu verpassen. "Die Bedingungen sind schwierig, wir müssen flexibel sein. Schnelles Umkehrspiel, Standards, offensiv, defensiv…", zählte der Hansa-Coach die Trainingsinhalte bis zur Partie gegen Münster auf. Dann brennt auch der Ex-Preuße und Rückkehrer Tommy Grupe auf einen Sieg: "Wir bereiten uns gut darauf vor. Ich werde die Mannschaft heiß machen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen