zur Navigation springen

Hansa Rostock : Hansa geht gegen Sperre für Gusche vor

vom

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes fordert für Rostocks Stephan Gusche nach der roten Karten wegen groben Foulspiels in der Partie gegen den FC Erzgebirge Aue eine Sperre von vier Spielen.

svz.de von
erstellt am 29.Mär.2012 | 11:46 Uhr

Hansa geht gegen Vier-Spiele-Sperre für Stephan Gusche vor:
Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes fordert für Rostocks Stephan Gusche nach der roten Karten wegen groben Foulspiels in der Partie gegen den FC Erzgebirge Aue eine Sperre von vier Spielen. Mit dieser Bestrafung zeigt sich der FC Hansa nicht einverstanden und legte Widerspruch ein. „Es war ein unabsichtliches Foul, und wir denken, dass damit die Verhältnismäßigkeit nicht gewahrt wäre“, begründete FCH-Trainer Wolfgang Wolf den Schritt.

Jänicke und R. Müller von Düsseldorf bzw. Paderborn umworben:
Der FC Hansa, Schlusslicht der 2. Fußball-Bundesliga, ist noch nicht in die 3. Liga abgestiegen, trotzdem scheinen sich schon einige Vereine für die Kicker des ostdeutschen Tradi-tionsclubs zu interessieren. Liga-Konkurrent und Aufstiegsanwärter Fortuna Düsseldorf hat offenbar ein Auge auf Tobias Jänicke geworfen, der bei Abstieg des FCH ablösefrei zu haben ist. Der 23-jährige Neubrandenburger kickt seit 2003 für Hansa und hielt dem Verein beim ersten Absturz in die Drittklassigkeit im Sommer 2010 die Treue. Zudem soll sich Defensiv-Allrounder Robert Müller auf einer Liste mit potenziellen Neuzugängen des SC Paderborn befinden. Auch der 25-Jährige wäre bei einem Abstieg der Rostocker ablösefrei.
Würden die Hanseaten dagegen die Klasse halten, hätten sowohl Müller als auch Jänicke einen gültigen Kontrakt bis zum 30. Juni 2013.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen